Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ein Orden für den Sportsmann Karos

Burgdorf Ein Orden für den Sportsmann Karos

Für 52 Jahre ehrenamtliches Engagement im Sport hat der langjährige Vorsitzende der TSV Burgdorf, Ulrich Karos, am Freitag in einer Feierstunde im Schloss das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland bekommen.

Voriger Artikel
Polizei sucht Unfallopfer
Nächster Artikel
Neues Amt für Regina Lehnert

Regionspräsident Hauke Jagau (rechts) ehrt Ulrich Karos mit dem Bundesverdienstkreuz.

Quelle: Bismark

Burgdorf. Nicht dass es dem stets bescheiden auftretenden Mann der leisen Töne jemals darum gegangen wäre: Über einen Mangel an Ehrbezeugungen kann sich der Familienvater und frühere Finanzbeamte aus der Nordweststadt nicht beklagen. 2011 bekam er die Niedersächsische Sportmedaille verliehen. Erst im vergangenen Sommer trug ihm die Stadt die Bürgermedaille an, nachdem sich „Mr. TSV“ im Frühjahr des gleichen Jahres unter den Hochrufen der Mitglieder aus dem Amt des Vorsitzenden des größten Burgdorfer Sportvereins zurückgezogen hatte - nach 32 Jahren.

Bundesverdienstkreuz für Karos

Mit dem Bundesverdienstkreuz würdigt nun Bundespräsident Joachim Gauck Karos’ über Jahrzehnte geleistete ehrenamtliche Arbeit im Bereich des Sports. Karos trat 1964 in die TSV ein. Der heute 72-Jährige übernahm zunächst die Aufgabe des Pressewartes, die er 19 Jahre lang wahrnahm, bis er 1983 zum Vereinsvorsitzenden gewählt wurde. Von 1971 an leitete er zudem die Leichtathletikabteilung, an deren Spitze er bis heute steht. Im April 2015 gab Karos dann den TSV-Vorsitz an Peter Kehl ab. Seitdem ist er Ehrenvorsitzender des Vereins.

In seiner Zeit als „Mr. TSV“, wie sein Nachfolger Kehl ihn bei der Verabschiedung taufte, beförderte der bekennende Breitensportler Karos insbesondere die Entwicklung der Handballabteilung vom Amateursport zum Spitzenhandball. 2005 stiegen die TSV-Handballer in die 2. Bundesliga, vier Jahre später in die 1. Bundesliga auf. Um professionelle Strukturen zu schaffen, gründete die TSV 2005 eine GmbH, in der Karos zeitweise ehrenamtlich die Geschäfte führte.

Engagement für Jugend des TSV Burgdorf

Karos’ Engagement sei es auch zu verdanken, dass insbesondere die männlichen Jugend-Handballmannschaften der TSV Burgdorf in allen Altersklassen jeweils in den höchstmöglichen Klassen spielen und der Verein für seine vorbildliche Jugendarbeit ausgezeichnet wurde, heißt es in der Begründung für die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes.

Auch außerhalb des Vereinssports engagierte sich Karos. So war er an der Gründung des Vereins Stadtmarketing Burgdorf beteiligt, in dessen erweitertem Vorstand er mitwirkt. 22 Jahre lang war der Amtrat a. D. Vorsitzender des Ortsverbands Burgdorf der Deutschen Steuergewerkschaft gewesen. Im Finanzamt Burgdorf hatte er 26 Jahre lang den Personalratsvorsitz inne.

Ein ausgleichender Motor und Manager

Mit seinem Engagement für die TSV, speziell für den Handball, habe Ulrich Karos auch für das Aushängeschild „Recken“ in der Region mitgewirkt, sagte Regionspräsident Hauke Jagau. Die kontinuierliche Arbeit beweise, dass Karos die wichtigsten Voraussetzungen für die Vereinsarbeit mitbringe: Er sei Teamplayer, verfüge über eine große Frustrationstoleranz und wolle nicht immer der Gewinner sein. Den ausgleichenden Charakterzug bescheinigte dem Geehrten auch Bürgermeister Alfred Baxmann. Hinzu kämen große Managementqualitäten, er sei zudem der Motor der TSV gewesen, habe die Mitstreiter motiviert und als Mediator gewirkt. „Burgdorf ist stolz auf dich“, sagte er und bezeichnete die Ehrung als weise Entscheidung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqweqsy891304aul5i
Unfallschwerpunkt Betonpoller

Fotostrecke Burgdorf: Unfallschwerpunkt Betonpoller