Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Verein für Kunst und Kultur ist sehr präsent

Burgdorf Verein für Kunst und Kultur ist sehr präsent

Konzerte und Comedy, Ausstellungen und Bühnenprogramm beim Stadtfest: Das alles macht der Verein für Kunst und Kultur in Burgdorf möglich. Auch dieses Jahr unterstützt der Verein wieder zahlreiche Projekte.

Voriger Artikel
Grundschule Otze reklamiert Anbau
Nächster Artikel
Rampe und Treppe am Rathaus III kommen neu

Die Jazzsängerin Lyambiko kommt mit ihrer Band dieses Jahr erneut ins städtische Veranstaltunsgzentrum StadtHaus.

Quelle: Joachim Dege

Burgdorf. Beispielsweise den CulturCircus, der im Schlosspark gastiert. "Am 14. Juni tritt um 20 Uhr der Chor des Herrn K. auf. Das organisieren wir", sagt der Vereinsvorsitzende Gerhard Bleich. Wie in den vergangenen Jahren solle es auch wieder ein Straßenmusikfestival in der Innenstadt geben. Organisieren werde das der Gitarrist und Sänger Daniel Fernholz aus Ehlershausen. "Er plant ein buntes Programm mit Solokünstlern und auch einem Chor. Erstmals soll auch Artistik dabei sein", sagt Bleich.

Für das Stadtfest Oktobermarkt finanziert der Kulturförderverein ein von der Stadtjugendpflege auf die Beine gestelltes Kinderkulturfest sowie die Kinder- und Jugendbühne. Weil der Auftritt von Kinderliedermacher Volker Rosin im vergangenen Jahr so gut angekommen sei, wolle man auch 2017 einen überregional bekannten Künstler engagieren, kündigt Bleich an:  "Wir sind in Gesprächen."

Ein weiterer Schwerpunkt der Kulturförderung sei die Kabarett-Comedy-Reihe des Jungen VVV, einer Sparte des Verkehrs- und Verschönerungs-Vereins, dessen Geschäfte Bleich führt. "Im Februar war bereits Hennes Bender da. Am 12. Juni werden beim CulturCircus Jennifer und Michael Ehnert mit ihrem Programm "Zweikampfhasen" zu Gast sein", so Bleich. Am 17. Oktober sei eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Mimen und Comedean Nils Weberling geplant. Und am 8. Dezember komme der Nachwuchscomedian Bastian Bielendörfer mit "Das Leben ist kein Pausenhof! " in das StadtHaus. Jazzig werde es dort am 21. Oktober mit  Lyambiko und Band zugehen. Bereits jetzt liefen zudem die Planungen für die Beteiligung des Vereins am Themenjahr "Burgdorf klingt gut" an.

Finanziert werde die Mehrzahl der Aktionen maßgeblich über Eintrittsgelder, sagt der Vereinsvorsitzende: "Wenn wir beim CulturCircus den Chor des Herrn K. präsentieren, dann kostet die Karte 10 Euro. Wir haben auch ein paar Sponsoren. Aber das Ziel ist, aus den Veranstaltungen plus minus Null herauszugehen."  42.900 Euro an Einnahmen verzeichnete der Verein im vergangenen Jahr, 40.300 Euro gab er aus. Zur Risikoabdeckung nutze der Verein den Übertrag aus dem Vorjahr und die Mitgliedsbeiträge. Das Kinderfest, bei dem es keine Einnahmen gebe, werde aus dem Erlös des Entenrennens bezahlt. 

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6w9rtft16eu1abzo9ebu
Lehrerzimmer hat Modellcharakter

Fotostrecke Burgdorf: Lehrerzimmer hat Modellcharakter