Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt lässt 75 Bäume in Feldmark pflanzen

Burgdorf Stadt lässt 75 Bäume in Feldmark pflanzen

Bis April werden 75 Bäume an Feldwegen im Stadtgebiet Burgdorf gepflanzt - als Wiedergutmachung für unsachgemäße Baumpflege am Bahndamm in Alt-Ahrbeck.

Voriger Artikel
"Burgdorf - klingt gut!" heißt es 2018
Nächster Artikel
Musiker spielen für Flüchtlinge

Bei unsachgemäßen Fällarbeiten am Bahndamm in Alt-Ahrbeck ist dieser Baum, der auf städtischen Grund und Boden steht, stark beschädigt worden.

Quelle: Stadt Burgdorf

Burgdorf/Hülptingsen/Schillerslage.. Grund für diese Pflanzaktion ist ein Schaden, der bei Baumfällarbeiten entlang des Gleisbetts zwischen den beiden Bahnübergängen in Alt-Ahrbeck angerichtet wurde. Verantwortlich dafür ist die Firma, die die Bahn AG mit den Arbeiten beauftragt hatte. Das Gartenbauunternehmen wird deshalb die neuen Bäume pflanzen – auf seine Kosten. Darauf haben sich Stadt und Firma geeinigt. Am Tiefenwiesenweg sollen 20 und in Schillerslage an der Zollstraße  15 Bäume in die Erde gesetzt werden. Ein Wirtschaftsweg südlich der B 188 in der Hülptingser Feldmark wird miot 40 Bäumen beinahe zur Allee. 

Die Bahn lässt regelmäßig die Bäume entlang ihrer Schienentrasse fällen oder beschneiden, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Die Arbeiten waren von der Unteren Naturschutzbehörde der Region auch genehmigt worden, erklärt Stefanie Riessler von der städtischen Tiefbauabteilung.

„Allerdings haben die Firmenmitarbeiter beim Arbeiten nicht genau geschaut, ob sie sich noch auf dem Bahngelände befinden“, sagt Riessler auf Nachfrage. So seien Bäume gefällt und unsachgemäß eingekürzt worden, die der Stadt Burgdorf gehören. Zudem wurden Wegekanten, ein Schild am Bahnübergang Alt-Ahrbeck und Bäume im Wegeverlauf beschädigt. „Große Mengen Schnittgut lagerten die Mitarbeiter zudem auf städtischen Flächen innerhalb des städtischen Baumbestandes“, zählt Riessler auf.

Beim Ortstermin mit einem Vertreter von Bahn und Firma Ende November habe man vereinbart, dass alle Schäden zeitnah und schonend beseitigt und neue, heimische Bäume gepflanzt werden. Weil sie nicht alle entlang der Wege gepflanzt werden können, an denen Bäume gefällt wurden, sind in Absprache mit der Umweltabteilung der Stadt und den Landwirten neue Standorte ausgesucht worden. Die Firma habe zugesagt, dass die Ersatzbäume – Eichen, Ahorn, Hainbuchen, Weißdorn, Birken, Erlen und ein Apfelbaum – Ende Februar/Anfang März gepflanzt werden.

In der Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Stadtentwicklung und Bau am Montag, 6. Februar, ab 17 Uhr, im Sitzungszimmer im Rathaus  II, wird das Projekt vorgestellt. Weiteres Thema der öffentlichen Sitzung ist der Antrag aus Ramlingen-Ehlershausen, für die Vizestraße in Ramlingen einen Bebauungsplan aufzustellen. Zudem informiert die Stadtverwaltung über die geplante Rekultivierung der Mülldeponie an der Steinwedeler Straße

doc6th490qwfo66h2sf906

Fotostrecke Burgdorf: Stadt lässt 75 Bäume in Feldmark pflanzen

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xo2ot3ahw7628ka8az
Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel

Fotostrecke Burgdorf: Geisterstunde im Museum mit Bach und Händel