Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Familien fordern ein neues Spielschiff

Burgwedel Familien fordern ein neues Spielschiff

„Ganz traurig“ seien „ganz viele“ Fuhrberger Kinder: Das erklärten die Mütter, die am Dienstagabend zur Sitzung des Ortsrates ein Transparent mit eindeutiger Botschaft mitgebracht hatten: „Wir wünschen uns ein neues Schiff“. Mehr als 100 Kinderunterschriften zwischen den Buchstaben des Slogans bekräftigten das.

Voriger Artikel
Doppelt so viele Schwerverletzte
Nächster Artikel
Letzte Frist für IGK, dann droht die Auflösung

Die Message ist klar: 100 Kinder und ihre Mütter wünschen sich ein neues Spielschiff.

Quelle: Martin Lauber

Fuhrberg. Kein See weit und breit im Fuhrberger Binnenland, also was war da los? Im Dezember hatte der Bauhof auf dem Spielplatz an der Mecklenburger Straße das beliebte Piratenschiff abgebaut. Tragende Hölzer seien nicht mehr standfest, eine Sanierung wäre zu aufwendig gewesen, erklärte Martin Riessler dieses Vorgehen. Der Bauhofleiter weckte auch keine übertriebenen Hoffnungen, dass der mehr als 20 000 Euro teure Kinderwunsch allzu bald in Erfüllung gehen könnte. Das jährliche Budget für neue Spielgeräte in Höhe von 50 000 Euro werde zunächst gebraucht, um stadtweit Geräte auf Kindergartenspielplätzen auszutauschen. Auch Fuhrberg profitiere davon: Dieses Jahr bekommt die Kita eine neue Matschanlage. Der Spielplatz sei zwar nicht öffentlich zugänglich, so Riessler, aber der bestfrequentierte im Dorf. Der schifflose Spielplatz an der Mecklenburger Straße erhält ein Sonnensegel für den Sandspielbereich. Spätestens für 2019 wünscht sich der Ortsrat ein neues Klettergerät.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten