Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
125 Jahre: Kleinburgwedel feiert seine Feuerwehr

Burgwedel 125 Jahre: Kleinburgwedel feiert seine Feuerwehr

Seit 125 Jahren gibt es in Kleinburgwedel eine Feuerwehr. Grund genug für das 2500-Seelen-Dorf, dieses Jubiläum ganz groß zu feiern. Im Mittelpunkt standen ein großer Festumzug quer durch den Ort, Spiel und Spaß bei mehreren Wettkämpfen und eine Zelt-Disco mit dem NDR.

Voriger Artikel
80 Besucher beim Afghanistan-Länderabend
Nächster Artikel
Enormer Andrang beim Stadtfest in Burgwedel

Der Festumzug durch das Dorf ist ein Höhepunkt der 125-Jahr-Feier der Feuerwehr Kleinburgwedel.

Quelle: Heine

Kleinburgwedel. Ortsbrandmeister Walter Sonnefeld und die 47 Aktiven der kleinen Ortsfeuerwehr hatten das dreitägige Fest auf der Wiese am Albrecht-Thaer-Ring akribisch vorbereitet. Der Mann der Stunde war der Feuerwehrchef. Bei ihm liefen alle Fäden zusammen. Er regelte alles mit ruhiger Hand: Die Mitarbeiter der DRK-Bereitschaft bekamen ihre Verzehrchips. Dem NDR wurden die Örtlichkeiten erklärt. Und als sich herausstellte, dass eine Mannschaft einen Ausfall verzeichnen musste, sprang der Ortsbrandmeister ganz selbstverständlich ein.

Während der Auftaktveranstaltung am Freitag mit 400 Gästen wurde Sonnefeld dann auch mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet, der zweithöchsten Auszeichnung des deutschen Feuerwehrverbandes. Fast noch mehr freute ihn, dass Günter Dreblow, Leiter des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Kleinburgwedel, sein Lieblingslied "Oh Heideröslein" für ihn umgedichtet hatte. Im neuen Text heißt es: "Kleinburgwedel hat 'ne tolle, schnelle Feuerwehr, kaum heult die Sirene, ist im Dorf kein Halten mehr."

Auf Musik wurde natürlich auch beim großen Festumzug durch das Dorf nicht verzichtet. Drei Spielmannszüge begleiteten den Marsch entlang der Wallstraße. Für einen Hingucker sorgten die Alterskameraden in historischen Kostümen. Am Straßenrand winkten die Bewohner des Seniorenpflegeheims Lindenriek mit roten Tüchern.

Nach dem Umzug begannen die Wettspiele auf der Festwiese. Abordnungen der Freiwilligen Feuerwehr Burgwedel maßen sich bei einem Feuerwehrwettbewerb nach Heimberg-Fuchs, beim Kistenstapeln und bei einem Lebendkicker-Turnier. Den Kleinburgwedeler Triathlon gewannen die Engenser. Wettmar hatte beim Feuerwehrwettbewerb die Nase vorn. Das Kickerturnier der Spaßmannschaften gewannen die "Vorderlader".

Die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Kleinburgwedel waren mit dem Festverlauf mehr als zufrieden und planen schon weiter in die Zukunft. Demnächst soll eine Jugendfeuerwehr ins Leben gerufen werden. Ein neues Feuerwehrhaus steht ebenfalls auf der Agenda.

doc6rivqddwdj47yakn5mf

Fotostrecke Burgwedel: 125 Jahre: Kleinburgwedel feiert seine Feuerwehr

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smrsrj94lkigslierm
Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten

Fotostrecke Burgwedel: Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten