Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
300 kommen zur Klinikums-Debatte

Burgwedel 300 kommen zur Klinikums-Debatte

Welcher Standort,welche Klinik? Diese Frage bewegt die Burgwedeler immer noch sehr - und am Donnerstagabend kamen mehr als 300 Zuhörer in das Schulzentrum, wo sich der medizinische Leiter des KRH, Matthias Bracht, die Finanzchefin Barbara Schulte und Regionspräsident Hauke Jagau ihren Fragen stellten. 

Voriger Artikel
In der Meineworth wird es städtischer
Nächster Artikel
In 65 Jahren so viele schöne Zeiten erlebt

Mehr als 300 Burgwedeler kamen zur Debatte ins Schulzentrum.

Quelle: Bismark

Burgwedel300. Mit wachsender Ungeduld verfolgten sie die Bewertung der Kriterien, die Erläuterung zu den vier Varianten - bis sie schließlich ihre Fragen loswerden konnten. Die für viele wichtigste Frage, ob die neue Klinik in Burgwedel entsteht, beantwortete niemand auf dem Podium.

Stattdessen gab es den Verweis darauf, dass ein Neubau - wo auch immer - die höchsten Bewertungspunkte erhalten hatte. Burgwedels Bürgermeister Axel Düker hob einmal mehr die Vorteile seiner Kommune hervor, unterstrich aber zugleich auch die weiten Wege für Patienten, die die Fokussierung auf einen Standort mit sich bringen.

Andere erkundigten sich nach Bedingungen für Mitarbeiter und Patienten, getrieben von der Angst, dass das familiäre Klima in Großburgwedel verloren geht. "Was kostet der Spaß?", fragte ein Burgwedeler und kritisierte, dass bislang keine Zahlen auf dem Tisch liegen. 

von Antje Bismark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqn371eautd2w7l5i
Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers

Fotostrecke Burgwedel: Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers