Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Jetzt geht’s ums Abitur

Burgwedel Jetzt geht’s ums Abitur

Am Mittwoch wird es ernst für 304 Abiturienten an den Gymnasien in Großburgwedel, Altwarmbüchen und Mellendorf. Pünktlich um 8 Uhr beginnen die schriftlichen Prüfungen mit dem Fach Geschichte.

Voriger Artikel
Frisches Gemüse aus bester City-Lage
Nächster Artikel
Noch 'ne Wertstoffinsel weniger

Am Gymnasium Großburgwedel beginnen heute für Milena Szabo, Berendt Piering und ihre 128 Mitschüler die Abiturprüfungen.

Quelle: privat

Großburgwedel. Bei der Übermittlung der Aufgaben für das Zentralabitur überlässt das Land Niedersachsen nichts dem Zufall. Am Dienstag zwischen 12 und 14 Uhr konnten die Gymnasiumsleiter die Pin-geschützten Dokumente per Mausklick aus dem Internet herunterladen. "Die werden dann noch vervielfältigt und kommen über Nacht in den Safe“, erläutert Swantje Klapper, Leiterin des Gymnasiums Wedemark.

Eine Belehrung über die Prüfungsbedingungen haben ihre 112 Schüler ebenso erhalten wie die 130 in Großburgwedel und die 62 in Altwarmbüchen – auch das Thema Täuschungsversuche sprachen die Schulleiter dabei an. "Beim Abitur habe ich so etwas an meinen mittlerweile sechs Schulen aber noch nicht erlebt“, bricht Christina Bielefeld vom Gymnasium Isernhagen eine Lanze für die Schüler.

Um erst gar keine Gelegenheiten aufkommen zu lassen, sind Jacken, Taschen und insbesondere Handys an den Prüfungstischen tabu. Geschrieben wird in der Aula (Burgwedel) beziehungsweise in abgeschirmten Etagen der Schulgebäude. Lehrer haben nicht nur den Prüfungsraum im Blick, sondern protokollieren sogar minutengenau die Gänge zur Toilette – wohin die Schüler nur einzeln gehen dürfen. "Das Protokoll kommt dann mit in die Prüfungsakten“, erläutert Bielefeld. Wer am Gymnasium Großburgwedel eine Denkpause an der frischen Luft braucht, kann in einem abgesperrten Bereich aufs Außengelände.

Fünf Stunden dauern die längsten Prüfungen, hinzu kommt eine halbe Stunde Einlesezeit – "ein anstrengendes Programm“, wie Gesa Johannes, Leiterin des Gymnasiums Großburgwedel, sagt. "Hilfreich sind vor allem die notwendige Gelassenheit und ein gesundes Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit“, meint sie. "Die Schüler können sich einschätzen, sie wissen, wo sie stehen“, ist Christina Bielefeld überzeugt – immerhin hätten sie bereits Klausuren unter Abiturbedingungen geschrieben. Ganz praktischer Natur ist der Ratschlag der Wedemärker Gymnasiumsleiterin: "Viel trinken, aber nicht zu viel Traubenzucker“, empfiehlt Swantje Klapper.

Das Gymnasium Burgwedel sorgt sogar selbst für die richtige "Nervennahrung“: Zu einem handschriftlichen Gruß gibt es für die Prüflinge einen Schokoladen-Marienkäfer – und einen Stoffbeutel mit Schullogo und dem Aufdruck "Alles Gute für die Zukunft!“. Deutlich größer fallen die Grußbotschaften am Gymnasium Mellendorf aus, wo Freunde und Verwandte zu den Abiturprüfungen seit Jahrzehnten selbst gemalte Plakate mit Glückwünschen im Schulgebäude aufhängen können.

Bei so viel Unterstützung wird es schon klappen mit dem Reifezeugnis – Mitte Juni haben alle Abiturienten Klarheit.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten