Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Korken ploppen auf der Von-Alten-Straße

Burgwedel Korken ploppen auf der Von-Alten-Straße

Burgdorf hat es. Bissendort hat eins. Nun nimmt auch eine „1. Wein-Meile Burgwedel“ Gestalt an: Am letzten Sommerferien-Wochenende sollen auf der Von-Alten-Straße in Großburgwedel erstmalig die Korken ploppen.

Voriger Artikel
7500 Euro für Besuchsdienst für behinderte Kinder
Nächster Artikel
Für 132 Abiturienten wird's jetzt ernst

Das bereits zweimal gefeierte Weinfest auf dem Bissendorfer Amtshof ist das Vorbild für Großburgwedel.

Quelle: Archiv

Großburgwedel. „Wir sind im Gespräch mit sechs bis sieben Winzern“, sagt Sebastian Manstein vom Wedemärker Organisationsteam EventLese, das sich mit zwei gut besuchten „Wein- und Dorffesten“ auf dem Bissendorfer Amtshof in den Jahren 2015 und 2016 empfohlen hatte.

Die dritte Auflage gibt es dort am 24. Juni, aber: „Wir wollen auch was für die Burgwedeler tun“, erklärt Manstein. Die Kontakte knüpfte Carsten Niemann, bis vor Kurzem Mitglied des Großburgwedeler Ortsrates und Wirtschaftsförderer der Gemeinde Wedemark.

Was dort Weinfest heißt und nur einen Tag dauert, firmiert in Großburgwedel nicht zufällig unter dem Titel „Wein-Meile“. Denn auf der Von-Alten-Straße werden sich die Winzer- und Kulinarik-Stände von der Bücherei bis zum Domfrontplatz erstrecken – und zwar bei der Premiere am Freitag, 28. Juli, von 18 bis 22 Uhr, sowie am Sonnabend, 29. Juli, von 16 bis 22 Uhr.

Versprochen wird ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, das der Thönser Fanfarenzug eröffnen wird. Auch tanzbare Musik werde geboten, sagt Manstein. Außer dem Betreiber der „Crêperie on tour“ gehören die Bissendorfer Buchhändlerin Katharina Sauer und Weinhändler Martin Müsken aus Wietze zu EventLese.

Für ein Kinderprogramm, das auf der Grünfläche hinter der Bücherei in Szene gesetzt werden soll, wünscht sich das Veranstaltungsteam noch Unterstützer. Vereine und Unternehmen könnten sich einbringen, auch interessierte Aussteller könnten per E-Mail an weinfestwedemark@t-online.de oder per Fax unter (0 51 30) 79 06 22 Kontakt aufnehmen.

Und in welchem Turnus sollen künftig die Korken ploppen? „Erstmal starten“, sagt Manstein. "Wenn Burgwedel dann danach schreit, mobilisieren wir alle Kräfte für eine jährliche Wein-Meile.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten