Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Sommerbaustellen an Schulen sind im Zeitplan

Burgwedel Sommerbaustellen an Schulen sind im Zeitplan

Noch versperrt in der Integrierten Gesamtschule (IGS) Burgwedel eine Plastikplane den Durchgang und vereinzelte Kabel baumeln von der Decke. Bis zum Ende der Sommerferien am 4. August werde alles fertig sein, sagt Hans-Jürgen Voss vom Bauamt. Für 75.000 Euro werden Teile des Gebäudes saniert.

Voriger Artikel
Kommunen suchen noch dringend Wahlhelfer
Nächster Artikel
"Wir haben nie an uns gezweifelt"

Hans-Jürgen Voss vom Burgwedeler Bauamt erklärt die Sanierungsmaßnahmen an der IGS in Burgwedel: Hier werden farbige Deckenplatten eingebaut.

Quelle: Linda TONN

Großburgwedel/Wettmar. Nach dem Ausbau des Ausgangs zum hinteren Pausenhof befand sich die Decke lange Zeit im Rohbau. In den vergangenen Wochen wurden hier Brandschutzverkleidungen angebracht und neue Deckenplatten aufgehängt. Spezielle Akustikplatten sollen dem Eingangsbereich den Hall nehmen. Vor den neuen elektrischen Eingangstüren sind die dunkelbraunen Holzplatten neuen Eternitplatten in Grün, Blau und Weiß gewichen - den Farben der Schule. Der alte Schriftzug muss noch ausgewechselt werden: Nach den Sommerferien wird die Oberschule zur Integrierten Gesamtschule.

Für die Inklusion von Schülern mit Behinderungen wurden einzelne Klassenzimmer für spezielle Bedürfnisse ausgestattet. Im Obergeschoss, in dem die Gäng in frischem Orange und Gelb erstrahlen, erleichtern in zwei Räumen große Akustikplatten an der Decke den Unterricht mit hörbehinderten Schüler. Zudem wurde in einem Klassenraum eine spezielle Lichthilfe für Sehbehinderte installiert. "Im laufenden Schulbetrieb hätten wir die Sanierung nicht geschafft", sagt Voss.

Auch auf der Baustelle an der Grundschule Wettmar geht es voran. Die Schule wird zur offenen Ganztagsschule ausgebaut und braucht dafür eine Mittagsverpflegung. Dafür entsteht rechts neben der Schule ein 275 Quadratmeter große Mensakomplex. Spätestens zum Schuljahr 2017/18 soll das neue Gebäude in Betrieb gehen. "Der Rohbau steht bereits", sagt Claudia Kröger von der Stadt Burgwedel. "Jetzt geht es an den Ausbau der Innenwände." Trotz vieler Regentage liegen die Bauarbeiten im Zeitplan. Damit der Unterricht nicht von Baulärm gestört wird, sollen die lauten Arbeiten bis nach den Sommerferien abgeschlossen sein. "Der Schulbetrieb wird nicht beeinträchtigt", so Kröger. "Die Klassenräume sind vollzählig und auch der Hort ist bereits eingerichtet."

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqn371eautd2w7l5i
Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers

Fotostrecke Burgwedel: Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers