Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Azubis - dringend gesucht

Grossburgwedel Azubis - dringend gesucht

Den Nachwuchs für die Firmen zu sichern - dieses Ziel eint 20 Unternehmen aus Burgwedel, die sich am Freitag zum ersten Ausbilderfrühstück trafen. Gastgeber war Kind Hörgeräte, die unter anderem Industriekaufleute und Fachkräfte für Lagerlogistik und Fachlageristen suchen.

Voriger Artikel
L 310 nach Celle wird gesperrt
Nächster Artikel
In Weiß geht es mit der Kühltasche zum Diner

Im Gespräch (von links): Malte Zurek, Melanie Plack, Jürgen Hansen, Thorsten Wiebking und Dennis Kalupa.

Quelle: Bismark

Burgwedel. „Uns alle eint die Frage: Woher kommen gute Azubis?“, sagte Bürgermeister Axel Düker zur Begrüßung und fügte hinzu, der Fachkräftemangel treffe eben nicht nur Unternehmen, sondern auch die Verwaltung. „Auch wir bemühen uns um die Besten und darum, sie zu halten.“

Ein Instrument für die gezielte Suche nach dem oder der richtigen Auszubildenden stellte Jürgen Hansen von der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung der Region vor. Sein Haus hat das Onlineportal azubi21.de entwickelt, in das Firmen ihre Ausbildungsberufe und Standorte ebenso eintragen können wie Praktikumsangebote oder Teilzeit-Ausbildungen. Im Herbst werde das Portal freigeschaltet, bis dahin könnten Unternehmen bereits ihre Daten eingeben, sagte Hansen und stieß damit auf besonderes Interesse bei den Zuhörern. „Wir haben bundesweit 500 Azubis, suchen aber auch hier in der Region“, sagte Sonja König vom Gastgeber Kind Hörgeräte. Außer Hörgeräteakustikern wie an anderen Standorten bilde Kind in Burgwedel unter anderem auch Industriekaufleute und Fachkräfte für Lagerlogistik und Fachlageristen aus. Gerade diese Plätze seien schwer zu besetzen.

Diese Erfahrung musste auch Melanie Plack machen, die bei Thuasne Thämert für die Ausbildung zuständig ist. „Unsere Kaufleute halten meist durch, im Lagerbereich sieht es anders aus“, sagte sie. In einigen Fällen funktioniere bereits eine Vernetzung mit anderen Firmen, diese sei aber ausbaufähig. Diese Einschätzung teilt auch König, die sich verstärkt für eine engere Kooperation einsetzen möchte. Dass es den Bedarf dafür gibt, glaubt auch Sebastian Kühn von Perfekta und Richard Kühn GmbH Chemische Fabrik. „Wir suchen vor allem Gebäudereiniger, Köche und Garten- und Landschaftsbauer“, sagte er. Gerade für diese Berufe sinke die Zahl der Bewerber. Er hoffe deshalb, dass das Portal gelinge - und wünsche sich für künftige Treffen mehr Infos zu speziellen Themen. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer gab in einer abschließenden Befragung an, die Bewerbersuche künftig verstärkt zu untersuchen - möglicherweise über Praktika. Das ist der zweite gewünschte Schwerpunkt für das nächste Frühstück. Dass dieses kommen soll, stand für die Organisatoren und die Unternehmer indes nicht mehr zur Debatte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten