Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bischof feiert mit St. Paulus

Burgwedel Bischof feiert mit St. Paulus

Die St.-Paulus-Gemeinde feiert 50. Kirchweihjubiläum. Wie anno 1966 erwartet Großburgwedel deshalb auch 2016 wieder Bischofsbesuch. Auftakt der Feierlichkeiten ist ein Festgottesdienst mit Empfang am 7. Februar.

Voriger Artikel
Remondis fährt Sonderschicht
Nächster Artikel
Wettmar schreddert Rekord

Die St.-Paulus-
Kirche in Großburgwedel ist am
5. Februar 1966 von Bischof Janssen geweiht worden.

Quelle: Martin Lauber

Burgwedel. „Jubelwochen“ mit Konzerten, Vorträgen und besonders gestalteten Gottesdiensten will die katholische St.-Paulus-Gemeinde zwischen Pfingstmontag, 16. Mai, und dem zweiten Juni-Wochenende feiern. Der Hildesheimer Bischof Norbert Trelle kommt am Sonnabend, 11. Juni, an den Mennegarten. Wie beim 40. Jahrestag der Kirchweihe sind dann auch alle ehemaligen Pfarrer eingeladen - ein großes Stelldichein, das sich vor allem an die Mitglieder der Gemeinde richtet.

Weltliche Amts- und Würdenträger können das Kirchweih-Jubiläum bereits am Sonntag, 7. Februar, mit der Paulusgemeinde feiern. Den Festgottesdienst um 11 Uhr umrahmt der Oratorienchor Burgwedel musikalisch. Anschließend wird zum Empfang ins Gemeindehaus gebeten.

Der Festakt ist so exakt wie möglich terminiert: Bischof Heinrich-Maria Janssen hatte das neue Gotteshaus am Mennegarten am 5. Februar 1966 feierlich geweiht. Zeitzeugen erinnern sich an das Sauwetter an jenem Tag. Und daran, dass Pfarrer Karl Janotta - damals noch Kaplan - als Schirmträger dafür sorgte, dass der Bischof bei der Zeremonie trocken blieb.

Mit dem Kirchenneubau, der umgerechnet 286.322,96 Euro gekostet hatte, war die Zeit vorbei, in der die damals noch 1500 Katholiken aus Burgwedel und den Isernhagener Altdörfern sonntags um 8 Uhr in der evangelischen St.-Petri-Kirche ihre Messe hörten. Die Beichte war bis dahin sogar noch eine Stunde früher abgenommen worden - auf der Kanzel.

Ein halbes Jahrhundert später ist die St.-Paulus-Gemeinde zwar auf 3800 Mitglieder angewachsen, muss sich ihren Pfarrer aber mittlerweile mit zwei weiteren Gemeinden - St. Maria Immaculata in der Wedemark sowie Heilig Geist in Schwarmstedt - teilen. Pfarrer Hartmut Lütge, der seit Oktober für St. Paulus zuständig ist, versorgt seit Oktober 2015 von Mellendorf aus insgesamt 8000 Katholiken. „Die vielen Menschen, die Lust haben, in der Gemeinde mitzuwirken, erleichtern mir das Leben“, sagt er.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smro4ur0dj48ysperv
Kreuz und quer durch alte Zeiten

Fotostrecke Burgwedel: Kreuz und quer durch alte Zeiten