Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
"Braucht Burgwedel besseres Stadtmarketing?"

Der Kandidaten-Check "Braucht Burgwedel besseres Stadtmarketing?"

Am 11. September wird der Rat neu gewählt. Die Redaktion hat alle Parteien gebeten, die für dieses Gremium auf beiden Listen mit einem Kandidaten antreten, sich zu sieben Fragen zu äußern. Lesen Sie heute die Antworten auf Frage 2: Braucht Burgwedel ein professionelleres Stadtmarketing?

Voriger Artikel
"Wie wollen Sie für bezahlbaren Wohnraum sorgen?"
Nächster Artikel
Ein Prototyp zum Feuerwehrjubiläum

Archiv

Quelle: Insa Catherine Hagemann

Rainer Fredermann, CDU: "Was die Stadt Burgwedel braucht, ist ein Wirtschaftsförderer, ein verlässlicher Ansprechpartner für alle Unternehmerinnen und Unternehmer in Burgwedel. Juristisches und betriebswirtschaftliches Know-how sowie Erfahrungen beim Anwerben von Unternehmen sind hier gefragt, dies hat uns leider in den letzten Monaten gefehlt. Das Stadtmarketing (Ziel: mehr Besucher; mehr Umsatz) kann Teil seiner Aufgaben sein."

Karin Beckmann, SPD: "Viele Städte spüren demografischen Wandel, Internethandel und lange Öffnungszeiten der großen Einkaufszentren. Die kleinen Ladenflächen im Ort sind verhältnismäßig teuer und so nicht mehr attraktiv. Die IGK sorgt mit ihren Veranstaltungen für ein positives Image. Leerständen aber muss mit einfallsreichen Aktivitäten und Kooperation zwischen Eigentümern, Einzelhandel und Stadtverwaltung entgegengewirkt werden. "

Bianca Fitzthum, Grüne: "Stadtmarketing verfolgt das Ziel, ein positives Image der Kommune zu erschaffen und zu stärken. Gleichzeitig sollte es Bürgern und Auswärtigen das Gefühl vermitteln, in einer lebenswerten besucherfreundlichen Stadt zu sein. Das dazu benötigte Leitbild, das zeigt, was Burgwedel ausmacht und welche Entwicklung wünschenswert wäre, gilt es zu entwickeln. Unser Ziel ist, dies professionell mit der Bürgerschaft und bestehenden Netzwerken voranzubringen."

Manfred Tietz, WEB: "Ein professionelles Stadtmarketing kann eine Belebung der Einkaufssituation und positive Impulse auf die „weichen“ Wirtschaftsfaktoren wie Tourismus hervorrufen. Dies sollte in ein langfristiges Konzept umgesetzt werden. Hier ist ein stärkeres Engagement notwendig."

Isa Huelsz, FDP: "Burgwedel braucht dringend ein professionelles Stadtmarketing, das weit mehr umfasst als die tradierten Veranstaltungen. Damit sind ehrenamtliche Vereinigungen personell überfordert. Deshalb muss die Stadt eine entsprechende Stabsstelle mit qualifizierten Fachkräften einrichten, die ein Gesamtkonzept entwickelt und gegebenenfalls private Initiativen zielgerichtet unterstützt. "

Friedrich Wolff, Unabhängige: "Burgwedel ist auf vielen Gebieten gut aufgestellt. Handlungsbedarf besteht auf den Feldern: Belebung der Dorfzentren und Förderung des Tourismus. Tourismus hat ein großes Entwicklungspotenzial. Bevor jedoch professionelle Hilfe in Anspruch genommen wird, sollten die Bürger Orientierungspunkte festlegen, um Fehlplanungen zu vermeiden, siehe Innenstadtkonzept."

Maximilian Heise, Die Partei: "Burgwas? Ach … hier, dieses Kaff da bei Hannover? Mhm, ja, scheint so …"

Von der Rredaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten