Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Geduldig in die großen Ferien

Burgwedel/Isernhagen/Wedemark Geduldig in die großen Ferien

Zeit muss mitbringen, wer zurzeit auf Dienste der Bürgerbüros in den Rathäusern im Norden der Region angewiesen ist. Der für den Ferienbeginn übliche Andrang stößt auf unbesetzte Stellen und ohnehin eingeschränkte Öffnungszeiten.

Voriger Artikel
Zeltlager präsentiert sich in neuem Gewand
Nächster Artikel
TTK feiert 50-jähriges Bestehen

Alle Rathäuser im Norden haben zurzeit die Öffnungszeiten eingeschränkt.

Quelle: Roman Rose

Burgwedel. Schnell noch Cabrio oder Motorrad anmelden oder auf den letzten Drücker den Kinderausweis abholen - das ist die Vor-Ferien-Normalität mit Warteschlangen vor den Bürgerbüros. Bisher nicht üblich: In Großburgwedel wurde vorgestern die Ausgabe der Wartemarken vorzeitig beendet, wurden Kunden auf den Folgetag vertröstet, sonst hätten sich die Vorgänge nicht bis 18 Uhr abarbeiten lassen. „So extrem wie dieses Jahr war es noch nie“, sagt Ordnungsamtsleiterin Andrea Stroker.

Auch Isernhagens Gemeindesprecherin Svenja Theunert berichtet: „Vormittags zwischen 8 und 10 Uhr ist es manchmal leerer. Ansonsten ist derzeit aber leider mit längeren Wartezeiten zu rechnen.“ Wer zur Öffnungszeit im Wartebereich sitzt, werde selbstverständlich bedient. Glimpflich kommen offenbar Wedemärker Bürgerbüro-Kunden davon. Laut Bürgermeister-Referent Eike Erdmann herrscht „ein bisschen mehr Andrang als sonst“ - in Zahlen: 517 Kunden schleuste das Bürgerbüro in der Vor-Ferien-Woche halbwegs zügig durch, 67 mehr als in den ruhigeren Juni-Wochen. In allen drei Rathäusern gibt es zurzeit Personalengpässe - in Mellendorf schließt die Zulassungs- stelle deshalb montags schon um 15 Uhr. Ab 3. August soll die dafür verantwortliche Vakanz aber beendet sein, sagt Erdmann. Gut für die Nachbarn, denn geschlossene Zulassungsstellen verursachen einen Dominoeffekt - die Kunden fahren in andere Kommunen. Immerhin warne die Regionsverwaltung vor, berichtet Stroker.

Burgwedel und Isernhagen (dort läuft immerhin der Schilder- und Fahrkartenverkauf von 12 bis 14 Uhr weiter) haben schon seit Mitte Mai ihre Bürgerbüros mittags nicht mehr durchgängig geöffnet. Der Grund: Hier wie dort ist jeweils eine Stelle unbesetzt, muss eine weitere Mitarbeiterin neu eingearbeitet werden. „Langfristig soll das Bürgerbüro mittags wieder geöffnet sein“, erklärt Theunert. In Burgwedel berät laut Stroker ein Arbeitskreis darüber, ob es eine Rückkehr zu durchgängigen Öffnungszeiten geben wird.

Indes ändert auch das Burgwedeler Standesamt aus personellen Grünen ab Montag seine Zeiten: Montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr sowie dienstags von 14 bis 17 Uhr bleibt es geöffnet. Für die übrigen Zeiten müssen Termine vorher vereinbart werden - aus Sicht von Bürgermeister Axel Düker ist das für Kunden durchaus ein Vorteil, wenn ihr Vorgang mit vorbereiteten Unterlagen schnell abgewickelt werde. Im Sozialamt habe sich diese Praxis bewährt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten