Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Streit um ein Kinderfahrrad endet blutig

Burgwedel Streit um ein Kinderfahrrad endet blutig

Ein Riesen­tumult und schwere Verletzungen: So beschreibt die Polizei, was sich am Sonnabend gegen 18.40 Uhr im Zentrum von Großburgwedel abgespielt hat. Zwei Männer (40 und 41 Jahre) waren in Streit geraten, weil das Kind des einen wohl auf dem Fahrrad des anderen unterwegs war.

Voriger Artikel
Im Kleinen erklingt das Besondere
Nächster Artikel
Dorfmarkt wird zum Werbeblock für Thönse

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, nachdem sich zwei Väter im Streit mit einem Stein und einer abgebrochenen Flasche verletzt haben.

Quelle: Symbolbild

Großburgwedel. Weshalb diese Auseinandersetzung aber derart eskalierte, ist der Polizei nicht klar. Fest steht: Der 40-Jährige ging mit einem Stein auf seinen Kontrahenten los, der wehrte sich mit einer abgebrochenen Flasche. Mit stark blutenden Schnittverletzungen musste beide ins Krankenhaus. Die Befragung stellte sich laut Polizei als schwierig heraus, da beide Syrer kein Deutsch sprachen. Zudem setzte sich der 41-Jährige gegen die Polizei zur Wehr, als diese seine Personalien aufnehmen wollte. Die Familienväter waren leicht alkoholisiert. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, Ermittlungsverfahren wurden wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen die Polizei eingeleitet.

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten