Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Busse bekommen exklusive Zufahrt

Großburgwedel Busse bekommen exklusive Zufahrt

Autos, Radler und Massen von Schülern zu Fuß: Das tägliche Kuddelmuddel, wenn am Schulzentrum zum Schulschluss alles zu den Bussen strebt, soll abgestellt werden.

Voriger Artikel
CDU muss Wahlen wiederholen
Nächster Artikel
Fahrer bei Unfall auf A7 schwer verletzt

Für 2014 ist der Ausbau des Zentralen Busbahnhofs am Schulzentrum geplant. Der Bereich soll dann, wie jetzt bekannt wurde, komplett von privatem Autoverkehr freigehalten werden.

Quelle: Archiv

Großburgwedel . Für 2014 ist der Ausbau des Zentralen Busbahnhofs am Schulzentrum geplant. Der Bereich soll dann, wie jetzt bekannt wurde, komplett von privatem Autoverkehr freigehalten werden. Möglich macht dies die Straßenverkehrsbehörde, die grünes Licht gegeben hat für eine neue, noch zu schaffende Zufahrt von der Hannoverschen Straße direkt auf den Parkplatz vor der TSG. Auf diesem Parkplatz, so hofft Malte Schubert von der Stadtverwaltung, wird der private Schüler-Bring- und Hol-Verkehr sich künftig abspielen. Die Eltern werden gleich wieder über auf die Hannoversche Straße zurückfahren, ist er zuversichtlich - zumal der Lehrerparkplatz am Gymnasium zur Sackgasse werden soll. Dieser Kunstgriff dürfte Eltern abhalten, in den kritischen Bereich hineinzufahren.

Noch hängt der Ausbau des Busbahnhofs davon ab, ob das Landesverkehrsministerium dem Zuschussantrag zustimmt, den die Stadt im Mai bei der Landesverkehrsgesellschaft eingereicht hatte. Nach aktuellen Berechnungen werden die Kosten mit circa 1,1 Millionen Euro etwa 200.000 Euro geringer ausfallen als zunächst kalkuliert.Mit der Umgestaltung soll die Aufenthaltsqualität verbessert und Barrierefreiheit erreicht werden. Neue Wartehäuschen sind geplant, die Beleuchtung wird modernisiert, Bäume werden gepflanzt, die im Sommer Schatten spenden sollen. Außerdem sollen die Altglas-Container verschwinden - einen neuen Standort hat Schubert dafür aber noch nicht gefunden.

Von Martin Lauber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten