Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Feuriger Konzertspaß in Wettmar

Burgwedel Feuriger Konzertspaß in Wettmar

Der Chor Choir under Fire ist am Sonnabend in der St.-Marcus-Kirche in Wettmar seinem Namen gerecht geworden: Schwungvoll und feurig begeisterten die Sängerinnen mit ihrem Repertoire.

Voriger Artikel
Zeuge lügt, um sich selbst zu schützen
Nächster Artikel
Diebe öffnen Geldautomaten

Schwungvoll und feurig: Der Choir under Fire begeistert in der St.-Marcus-Kirche in Wettmar.

Quelle: Jürgen Zimmer

Wettmar. Singe, wem Gesang gegeben, dichtete Ludwig Uhland einst um 1813, denn das ist Freude, das ist Leben, behauptete er. Recht gibt ihm Gabi Olschinski, Gründungsmitglied des Langenhagener Chores Choir under Fire, die 2017 das 20-jähriges Jubiläum „ihres“ Chores feiern will. Darauf freut sich auch Stefanie Behrens, die erst eineinhalb Jahre mitsingt und die gute Stimmung im Chor lobt. Einen Wunsch haben die beiden Sängerinnen allerdings dann doch: Sie hätten gerne Männer – als Mitsänger versteht sich.

Die möglicherweise fehlenden Tenöre und Bässe vermisste das klatschfreudige Publikum am Samstagabend in der St. Marcus-Kirche in Wettmar aber nicht. Sie erlebten einen gut aufgelegten Chor, der, ganz dem Namen verpflichtet, feurig und freudig anspruchsvolle Musikstücke aus Pop, Jazz, Swing und Gospel darbot. „Time after Time“ von Cindy Lauper war genauso dabei wie der Jazz-Klassiker „Take Five“, ein Evergreen, den das Dave Brubeck Quartett in den sechziger Jahren berühmt machte. Mit dem Ozzy-Osbourne-Song „Dreamer“, den der Chor, von Markus Horn gekonnt unaufdringlich am Klavier begleitet, mit gefälliger Choreografie präsentierte, endete der erste Teil des Konzertes. Schwungvollen ging es mit „Trickle-Trickle“ der Gruppe Manhatten Transfer weiter und auch der Dauerbrenner „Somewhere over the Rainbow“ aus dem Musikfilm Zauberer von Oz wurde vom Chor wunderbar mit viel Gefühl gesungen.

Die Handschrift von Martin Schulte, seit zwei Jahren musikalische Leiter des Ensembles, ist bereits erkennbar. Der vielseitige Chorleiter, Komponist und Arrangeur hat in 13 Jahren den Chor Cantamus aus Kirchhorst zu einer festen Größe in der reichen Chorlandschaft geformt und schreibt zusammen mit der Texterin Sandra Engelhardt Kindermusicals. Birgit Bode-Stüring aus Wettmar war fasziniert von dem frischen Auftritt des Chores und sparte wie alle Besucher des Konzerts nicht mit Applaus.

Von Jürgen Zimmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smrsrj94lkigslierm
Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten

Fotostrecke Burgwedel: Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten