Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
DRK-Bereitschaften endlich unter einem Dach

Burgwedel, Wedermark und Isernhagen DRK-Bereitschaften endlich unter einem Dach

Kein Sommerfest und kein Badespaß ohne ihre Sanitätswachen: Die drei DRK-Bereitschaften im Nordosten der Region haben ihre Kräfte jetzt in einer gemeinsamen Zentrale im Gewerbegebiet von Isernhagen H.B. gebündelt.

Voriger Artikel
CDU nominiert 40 Kandidaten für den Rat
Nächster Artikel
Ein "Marché francais" zum 20. Geburtstag

Heiko Wölfel vor dem neuen Domizil der DRK-Bereitschaft.

Quelle: Martin Lauber

Burgwedel/Isernhagen/Wedemark. Die Farbe ist noch nicht lange trocken: "Deutsches Rotes Kreuz – Bereitschaft Wedemark-Burgwedel-Isernhagen" steht seit kurzem auf der zufällig zum Mieter passenden rot-weißen Fassade des früheren Lagergebäudes mit Bürotrakt an der Chromstraße 8.
Gründe, die fünf Jahre zurückliegende Fusion der Bereitschaften endlich auch räumlich nachzuvollziehen, gab es genug. Nachdem die Wedemärker vor einem Jahr heimatlos geworden waren, weil die Gemeinde das alte Feuerwehrhaus in Bissendorf verkaufen wollte, stand das Thema zwingend auf der Agenda. Der Ortsverband Burgwedel schloss sich gerne an und hat voriges Wochenende seine nun nicht mehr in dieser Größe benötigten Räume am Ehlbeek geräumt. Nur die Isernhagener lagern noch einen Teil ihrer Ausrüstung Am Ortfelde in N.B.

Aber der Fuhrpark der Dreier-Bereitschaft ist schon komplett in der Supermarkt-großen Halle an der Chromstraße. In Reih und Glied stehen dort insgesamt fünf Kranken- und Rettungswagen, je ein Gerätewagen für Sanitätsdienste und Technik, zwei Manschaftstransportwagen, ein Logistik-LkW, zwei Notstrom-Aggregat-Anhänger, Feldküche und ein Einsatzleitwagen. Im großen Schulungsraum wurde schon unterrichtet, der Kameradschaftsraum ist rudimentär eingerichtet, und die Kleiderkammer hat sogar Platz für die Einsatzkleidung der Burgdorfer Bereitschaft.

Noch ist es aus Sicht von Bereitschaftsleiter Heiko Wölfel aber zu früh, die neue Zentrale der Öffentlichkeit bei einen Tag der offenen Tür zu präsentieren. Es bedürfe noch einiger Räumereien. Und ein Teil der Ausrüstung müsse aus Brandschutzgründen wohl in Containern umgelagert werden.

Bereits seit September 2015 starten und enden alle Einsätze der ehrenamtlichen Bereitschaftshelfer, die mit ihren Sanitätswachdiensten Volks- und Sommerfeste, Volksläufe, massenhaften Badespaß an den Kiesseen oder Schleppjagden erst möglich machen, an der Chromstraße 8.

Rund solcher 100 planbarer Einsätze – die meisten an den Wochenenden im Sommerhalbjahr – leisten die 48 Ehrenamtlichen pro Jahr, schätzt Wölfel. Die Schnelleinsatzgruppe der Bereitschaft werde darüber hinaus sporadisch bei Unfällen zu Hilfe gerufen. Und sie unterstützt bei Bombenräumungen – etwa, wenn Krankenhäuser oder Seniorenheime evakuiert werden müssen.

Als "6. Einsatzzug Burgdorf" – die Bezeichnung stammt noch als Altkreis-Zeiten – ist die fusionierte Bereitschaft Teil des Katastrophenschutzes des DRK Hannover. Beim Elbe-Hochwasser vor drei Jahren verpflegten die Rotkreuzler zehn Tage lang ehrenamtlich Feuerwehrleute und Bundeswehrsoldaten, die Sandsäcke stapelten.

doc6plr0o23kwmayy4slm6

Fotostrecke Burgwedel: DRK-Bereitschaften endlich unter einem Dach

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten