Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Sie touren durch Burgwedels Stadtgeschichte

Burgwedel Sie touren durch Burgwedels Stadtgeschichte

Das Trio tourt immer noch in Ur-Besetzung: Seit 2007 sind Ingrid Klingenberg, Jutta Magnus und Heide Manz der Gästeführerinnenkreis Burgwedel - das einzige touristische Angebot in der Stadt, das man auch buchen kann.

Voriger Artikel
Inklusives Theater handelt vom Online-Handel
Nächster Artikel
Mia, Zazu und Nike lesen am besten

Heide Manz (von links), Ingrid Klingenberg und Jutta Magnus sind der Gästeführerinnenkreis Burgwedel. Zum Saisonstart am 5. April heißt es „Weißt Du noch?“ Dabei wird aufgelöst, um welches Großburgwedeler Gebäude es sich auf der vergrößerten Postkarte aus den Fünfzigerjahren (rechts) handelt.

Quelle: Martin Lauber

Großburgwedel. Auch im elften Jahr kann sich an ihre Fersen heften, wer mehr wissen will über den Wandel zwischen der ersten urkundlichen Erwähnung „Burchwides“ anno 1179 und der Verleihung der Stadtrechte anno 2003. Fünf thematisch unterschiedliche Rundgänge und erstmals eine Fahrradtour sind für 2017 geplant – abgesehen davon, dass man die sachkundigen Damen auch für Führungen bei privaten Anlässen wie Klassentreffen, Jubiläen oder Firmenfeiern buchen kann.

Schon längst interessierten sich auch Isernhagener, Wedemärker und Burgdorfer für die Schätze, an denen auf den circa anderthalbstündigen Zeitreisen Station gemacht wird, berichtet Ingrid Klingenberg: Unter anderem sind dies die St.-Petri-Kirche aus dem 
12. Jahrhundert mit ihren Deckenmalereien, das mutmaßliche Geburtshaus des Generals von Alten im Amtsgerichtsgebäude oder die Von-Alten-Straße, in der bis 1957 die Straßenbahnlinie 17 verkehrte.

Einen neuen Flyer in einer Auflage von 1000 Stück hat den Gästeführerinnen gerade der Ortsrat gesponsert. „Dass sie die alte Geschichte lebendig halten und wahrnehmbar machen, ist sehr positiv“, findet Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller. Auch die Bildtafeln mit Ansichten von Anno dazumal, die auf den Rundgängen einen Gestern-Heute-Vergleich erlauben, hatte der Ortsrat bezuschusst.

Das Programm für 2017

Schon am Mittwoch, 5. April, um 16 Uhr, beginnt der erste Rundgang des Jahres auf dem alten Markt. Auf das Motto „Weißt Du noch?“ waren die Gästeführerinnen nicht von Anfang an gekommen: Alte Burgwedeler können sich dabei über ihre Erinnerungen austauschen.

Am szenischen Kostümrundgang „Pastoren, Amtsvögte und Bierbrauer“, der ins 16. und 
17. Jahrhundert führt, wirken leibhaftige Schauspieler mit. Start ist am Freitag, 21. April, um 16 Uhr an der Petri-Kirche.

„Burgwedel gestern Dorf – heute Stadt“ heißt es bei einem Spaziergang durch die Innenstadt mit Heide Manz, Telefon (0 51 39) 44 67, am Donnerstag, 4. Mai, um 16 Uhr ab Rathaus.

Gartenarchitektin Jutta Magnus, Telefon (0 51 39) 35 03, entführt am Freitag, 9. Juni, nach „Burgwedel mit seinen Parks und Gärten“, Treffpunkt: 16 Uhr vor dem Rathaus.

Um bäuerliches Leben einst und jetzt geht es beim Rundgang „Bauern, Bier und Brände“ am Freitag, 7. Juli, der um 16 Uhr auf dem alten Markt startet und den Ingrid Klingenberg anführt, Telefon (0 51 39) 47 59.

Die Radtour an den Würmsee leitet Jutta Magnus am Freitag, 28. Juli, Treffpunkt ist um 15 Uhr das Feuerwehrgerätehaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten