Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Jägerschaft

Burgwedel Jägerschaft

Die Jägerschaft Burgdorf sammelt Wein- und Sektkorken. Sie will damit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und zugleich die Arbeit der "Diakonie Kork" in Kehl am Rhein unterstützen, einer Einrichtung mit 1 100 Plätzen für epilepsiekranke Menschen.

Voriger Artikel
Jugendkoordinator übernimmt Handball-Abteilung
Nächster Artikel
SPD freut sich über junge Kandidaten

Die Jägerschaft Burgwedel sammelt Flaschenverschlüsse aus dem Naturprodukt Kork für einen doppel guten Zweck.

Quelle: Jägerschaft

Burgwedel/Isernhagen/Wedemark. Die wirtschaftlich genutzten Korkeichen wachsen im westlichen Mittelmeerraum. Von der Neupflanzung bis zur ersten Ernte vergehen 25 Jahre. Danach wird die Rinde alle 7 bis 10 Jahre geerntet.

Zwar ähnele der ökologische Wert der Korkeichenwälder in seiner Artenvielfalt dem Wert von Streuobstwiesen, und Korkeichenwälder dienten Kranichen auch als Überwinterungsgebiet, erklärt die Jägerschaft, aber für eine einmalige Nutzung sei Kork zu schade.

In der Diakonie Kork bietet das Recycling des Naturprodukts Kork 12 Menschen mit Behinderungen feste Arbeitsplätze. Der Vorsitzende der Jägerschaft, Hans-Otto Thiele, und Presseobmann Oliver Brandt rufen die Gastronomie, Einzelpersonen, Kindergärten und Schulen dazu auf, sich an der Sammelaktion zu beteiligen, die bis Mitte August dauert. Wer die gesammelten Kork-Korken abgeben möchte, kann sich mit Oliver Brandt unter Telefon (05136) 42 17 oder per E-Mail an presse@js-burgdorf.de in Verbindung setzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqn371eautd2w7l5i
Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers

Fotostrecke Burgwedel: Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers