Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Unabhängige: Bezahlbarer Wohnraum hat Priorität

Burgwedel Unabhängige: Bezahlbarer Wohnraum hat Priorität

Die Unabhängigen für Burgwedel streben bei der Kommunalwahl am 11. September für den nächsten Rat Fraktionsstärke an.

Voriger Artikel
Grüne: Freiräume sollen auch frei bleiben
Nächster Artikel
Nächste Waldgeneration schont Grundwasser

Heidrun Hafen (von links), Stefan Kautz, Friedrich Wolff, Marlies Schütz, Dieter Meyer-Detring, Christiane Muckelberg, Hermann Vatterott und Rudolf Gutte kandidieren als „Unabhängige für Burgwedel“ für den Rat.

Quelle: privat

Burgwedel. Bislang nur mit einem Mandat vertreten, will die Wählergemeinschaft "Die Unabhängigen für Burgwedel" jetzt im zweiten Anlauf im Rat Fraktionsstärke erreichen. Einerseits um in den Fachausschüssen mitreden zu können, andererseits um „die ewig blockierende Mehrheit im Rat zu überwinden“. Auf den Kandidatenlisten finden sich Namen, die für „querdenkerische Denkanstöße“ stehen – wie Rudolf Gutte, Friedrich Wolff, Christina Muckelberg und Isernhagens einstiger Grünen-Chef Dietrich Meyer-Detring.

Bezahlbarer Wohnraum ist laut Wahlprogramm der Unabhängigen, was Burgwedel am nötigsten hat. Nicht nur im sozialen Mietwohnungsbau müsse die Stadt sich engagieren, sondern auch für bezahlbare Seniorenheime sorgen. "Es kann nicht sein, dass ältere Menschen Burgwedel verlassen müssen, weil sie sich eine Wohnung hier nicht mehr leisten können"“, sagt Meyer-Detring.

Um solche sozialpolitischen Ziele umsetzen zu können, sei eine Anhebung der Gewerbesteuer auf das Niveau benachbarter Kommunen angemessen. Gespart werden könne unter anderem an Gutachten. Auch müsse der 10-Jahres-Mietvertrag für die "isolierten Containerquartiere" in Fuhrberg aufgelöst werden.
Mitsprachemöglichkeiten der Bürger werden im Wahlprogramm groß geschrieben, dazu gehört auch die Forderung nach einem Seniorenbeirat.

Einen „Bürgerbrunnen“ auf dem Domfrontplatz unterstützen die Unabhängigen ebenso wie einen Landmarkt zur Belebung der Innenstadt und ein barrierefreies Dorfgemeinschafts für Wettmar. Das Wohnen im Großburgwedeler Gewerbegebiet II soll die Stadt legalisieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sim1aymsrn13eronim
"Miteinander kochen" geht 2017 zur Buchmesse

Fotostrecke Burgwedel: "Miteinander kochen" geht 2017 zur Buchmesse