Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Flutlicht-Ausfall: SSV hat Kabelleck gefunden

Isernhagen Flutlicht-Ausfall: SSV hat Kabelleck gefunden

Ein Kabeldefekt legt seit fünf Monaten das Flutlicht auf dem A-Platz des SSV-Kirchhorst lahm. Jetzt ist die Ursache gefunden - aber die Reparatur wird für den Verein teuer.

Voriger Artikel
Verfolgungsjagd hat juristisches Nachspiel
Nächster Artikel
Petri: Fast alle Erzieher melden sich krank

Hunderte Meter vom Vereinsgelände entfernt ist die Schadstelle an dem Kabel gefunden worden, das die Flutlichtanlage des SSV Kirchhorst mit Strom versorgt. Die Reparatur wird die Vereinskasse stark belasten, sagt der stellvertretende Vorsitzende Bernd Bode.

Quelle: Katarina Jarolim-Vormeier

Kirchhorst. Geht den Kickern des SSV Kirchhorst – fünf Monate, nachdem die Fluchtlichtanlage des A-Platzes mangels Strom ausgefallen ist – bald wieder ein Licht auf? Spiele mussten verlegt, die Schmutzwasserpumpe improvisiert mit Energie versorgt werden. Noch ist der Schaden nicht behoben, aber seine Ursache ist nun offenbar gefunden: Das verantwortliche "Kabelleck", so der stellvertretende Vorsitzende Bernd Bode, befinde sich neben dem Hochspannungsmast am Krümpelweg.

Die Ursachenforschung war aufwendig, Kabelpläne existierten nicht. Außer einer Elektrofirma war die Avacon beteiligt – ein Messwagen des Energieversorgers ortete schließlich die vermutete Schadstelle, an der eine dritte Firma dann den Boden aushob. Entdeckt wurde dabei laut Bode ein "umwickelter" Kabelabschnitt. Über Jahre könnte dort Wasser eingedrungen sein, bis es zum Kurzschluss kam, vermutet er.

Für die Reparatur rechne der Verein mit deutlich vierstelligen Kosten. Bode hofft auf Sponsoren – und auf finanzielle Unterstützung durch die Kommune.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten