Volltextsuche über das Angebot:

2°/ -3° heiter

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Erst mit Bombe gedroht, dann Hund aufgehetzt
Mehr aus Nachrichten

Großburgwedel Erst mit Bombe gedroht, dann Hund aufgehetzt

Ein Polizist ist am Freitagmorgen beim Versuch, einen Mann in Großburgwedel festzunehmen, leicht verletzt worden.

Voriger Artikel
Ein böser Bettler zum Buchen
Nächster Artikel
Baby übersteht Zusammenstoß mit Lastwagen unverletzt

Ein Polizist ist am Freitagmorgen beim Versuch, einen Mann in Großburgwedel festzunehmen, leicht verletzt worden.

Quelle: Symbolfoto

Burgwedel. Ein Angeklagter hatte am Donnerstagnachmittag im Amtsgericht Burgwedel angerufen und gedroht, dort eine Bombe hochgehen zu lassen. Des Weiteren drohte er, einem Zeugen Gewalt anzutun.

Die Polizei konnte den Anrufer daraufhin ausfindig machen und wollte den 57-Jährigen daher am Freitag gegen 10.40 Uhr an der Hannoverschen Straße in Großburgwedel in Langzeitgewahrsam nehmen. Der zu dem Zeitpunkt stark alkoholisierte Mann wehrte sich jedoch und hetzte sogar seinen Hund auf die Beamten.

Ein Polizist wurde bei dem Angriff von dem mittelgroßen Hund leicht am Bein verletzt. Der Mann konnte letztlich aber festgenommen werden - eine Bombe gab es im Amtsgericht nicht.

Carina Bahl

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Besuch in Burgwedel

Burgwedel gilt als eine der reichsten Kommunen in der Region Hannover. Die Stadt besteht aus sieben Orten und hat etwa 20.000 Einwohner. Kommen Sie mit auf einen Streifzug:

Anzeige

Burgwedel