Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Runder Tisch sucht einen Sprecher

Burgwedel Runder Tisch sucht einen Sprecher

Das Thema Innenstadt-Belebung in Großburgwedel nimmt weiter Fahrt auf: Zum ersten Runden Tisch der FDP am Donnerstagabend trafen sich gleich mehrere Interessierte – mit vielen Ideen.

Voriger Artikel
Würmsee: Keine Entschlammung vor 2017
Nächster Artikel
„Wägli“ sorgen für einen neuen Klang

Zum ersten Mal trifft sich am Donnerstagabend der Runde Tisch der FDP, um über die Zukunft der Innenstadt in Großburgwedel zu diskutieren.

Quelle: Jarolim-Vormeier

Großburgwedel. „Moonlight Shopping“, auch längere Öffnungszeiten ab und zu an Sonnabenden, mehr Geschäfte, Cafés oder Kneipen im Innenstadtbereich und Spiele wie etwa Schach oder Kicker für die Jugendlichen auf dem Domfrontplatz: Das sind Ideen, die beim ersten Runden Tisch der Burgwedeler FDP am Donnerstagabend zusammengetragen wurden.

An einer eckigen, nicht runden, Tafel nahmen 14 Menschen im Marktkieker Platz. Gekommen waren Einzelhändler, Anwohner, Vermieter, junge Familien und auch Senioren, um Anregungen für eine attraktivere Innenstadt zu sammeln. „Die Stadt soll leben und nicht sterben“, sagte Burgwedels FDP-Chefin Isa Huelsz. Sie kritisierte die Stadtspitze, die offensichtlich die negative Entwicklung der Innenstadt nicht auf dem Schirm habe. Zudem wurde angeregt, einen Sprecher zu benennen, der für die Kommunikation mit der Stadt federführend sein und generell die Interessen der Gruppe nach außen vertreten soll. Kaufleute wollen ihre Kunden fragen, was sie wünschen. Auch die FDP will am 4. Mai auf dem Wochenmarkt Passanten zum Innenstadtkonzept befragen. Ende Juni trifft sich dann der Runde Tisch wieder.

Von Katerina jarolim-vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten