Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Fantasie und Realität: Beides ist Theater

Burgwedel Fantasie und Realität: Beides ist Theater

Der zeitlose, unsterbliche Peter Pan und die Flüchtlinge aus der einstigen DDR und der Neuzeit – so aussagekräftig wurde die Spannbreite des Theaters am Dienstag dargestellt. Gleich zwei Theatergruppen der beiden Gymnasien zeigten ihr Können auf der Bühne.

Voriger Artikel
Kampf gegen die Wassermassen
Nächster Artikel
So soll die Grundschule nach dem Umbau aussehen

Isernhagen: Über den Kopf einer Betroffenen hinweg beschimpfen „Wessis“ „Ossis“ und umgekehrt.

Quelle: Jürgen Zimmer

Großburgwedel/Altwarmbüchen. Einen Klassiker der fantastischen Jugendliteratur spielten die Schüler der AG Theaterwerkstatt des Gymnasiums Großburgwedel: "Peter Pan“ nach der gleichnamigen Vorlage von James Matthew Barrie aus dem Jahr 1904. Unter der Leitung von Sylvia Novak und Alexandra Küster zeigten Schüler der Klassen fünf bis acht bereits morgens um 10 Uhr ihr schauspielerisches Talent. Im Publikum saßen Schüler der Grundschule sowie der Klassen fünf und sechs des Gymnasiums.

Während Peter Pan auf der Insel Nimmerland, wo man nur an etwas glauben muss, damit es passiert, in ewiger Jugend mit Elfen, Piraten, Indianern und natürlich Kindern lebt, ging es am gleichen Tag am Gymnasium in Isernhagen um die Frage, was Menschen bewegt, ihre Heimat zu verlassen. Welche Träume haben sie, welche Hoffnungen und Ängste? Das hochaktuelle Thema wurde von der Theater-AG aus Sicht von Erlebnissen um 1989 beleuchtet. Die 30 spielfreudigen Schüler aller Jahrgänge brachten um 19.30 Uhr das Stück „Jenseits von hier“ auf die Bühne. Der Jugendroman „Ich fühle mich so fifty-fifty“ von Karin König, der den Niedergang der DDR behandelt, war ursprünglich der Ausgangspunkt der Produktion. Wie bereits im vergangenen Jahr bei Elias Calettis Vorlage "Komödie der Eitelkeiten“ nutzte die engagierte Theatertruppe auch in diesem Jahr Königs Vorlage nur als Gerüst: Im Laufe der Proben haben sie dann etwas ganz Eigenes geschaffen – bravo für die Leistungen beider Theatergruppen.

Beide Stücke werden am Donnerstag, 2. Juni, erneut gezeigt: „Peter Pan“ ab 10 Uhr am Gymnasium Großburgwedel und „Jenseits von hier“ ab 19.30 Uhr im Gymnasium Isernhagen.

doc6pz7ai16fghgyt85d1i

Großburgwedel: Peter Pan kämpft mit Käpt'n Hook um die entführten „Darling“- Kinder.

Quelle: Jürgen Zimmer

Von Jürgen Zimmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6sim1aymsrn13eronim
"Miteinander kochen" geht 2017 zur Buchmesse

Fotostrecke Burgwedel: "Miteinander kochen" geht 2017 zur Buchmesse