Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Ein Verletzter bei nächtlichem Zimmerbrand

Großburgwedel Ein Verletzter bei nächtlichem Zimmerbrand

Aus bisher ungeklärter Ursache ist es in der Nacht zu Freitag in einem Mehrfamilienhaus am Pöttcherhof in Großburgwedel zu einem Zimmerbrand gekommen. Dabei wurde ein 39-Jähriger verletzt. Die Wohnung ist vorerst unbewohnbar. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Voriger Artikel
Kein Kita- oder Krippenkind bleibt unversorgt
Nächster Artikel
Vorösterliche Parkplatzsuche in Thönse

Mitten in der Nacht brennt es in einem Mehrfamilienhaus am Pöttcherhof. Die Feuerwehr Großburgwedel ist mit drei Fahrzeugen im Einsatz und kann einen 39-Jährigen retten.

Quelle: Feuerwehr

Großburgwedel. Um 2.45 Uhr alarmierte ein 48-Jähriger Nachbar die Feuerwehr, nachdem er dichten Rauch aus der gegenüberliegenden Wohnung im zweiten Obergeschoss bemerkt hatte. Die Feuerwehr Großburgwedel rückte mit 21 Einsatzkräften in drei Fahrzeugen aus. Die meisten Mieter hatten sich bis dato schon ins Freie gerettet. Bei der ersten Erkundung der Lage konnte Einsatzleiter Carsten Rüdiger jedoch im Treppenhaus auf einer Türschwelle noch einen 39-Jährigen liegend auffinden und sofort ins Freie retten. Der 39-Jährige, Bewohner der Brandwohnung, war laut Polizei stark alkoholisiert und musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung sofort ins Krankenhaus gebracht werden.

Unter Atemschutz gingen anschließend mehrere Trupps der Feuerwehr Großburgwedel in die Wohnung, lokalisierten und löschten schließlich den Brand im Schlafzimmer der Wohnung. "Der Qualm war wirklich extrem", schildert Feuerwehrsprecher Jörg Hendricks. Der Brandgeruch sei weit und breit wahrnehmbar gewesen. Die Feuerwehr musste das Haus im Anschluss mit Druckbelüftern vom Qualm befreien und sicherte mit einer Wärmebildkamera ab, dass keine Glutnester zurückblieben.

Wie hoch der entstandene Schaden ist, steht noch nicht fest. Die Wohnung ist auf Grund des starken Qualms aber vorerst unbewohnbar. Die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes werden laut Polizei den Brandort im Laufe der nächsten Woche untersuchen, um die Ursache für den Ausbruch des Feuers zu klären.

Für die Feuerwehr Großburgwedel war der Einsatz gegen 4.15 Uhr beendet. Die Mieter der anderen Wohnungen konnten zurück ins Mehrfamilienhaus.

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten