Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr rettet Entenküken

Burgwedel Feuerwehr rettet Entenküken

Einsatzkräfte der Feuerwehr Großburgwedel haben zwei verlassene Entenküken gerettet. Jetzt päppelt eine Tierärztin die Kleinen auf.

Voriger Artikel
Wie sicher sind die Radwege?
Nächster Artikel
Wo und wie erleben Sie die Fußball-EM?

Feuerwehrmann Heiko Tillmann zeigt die geretteten Entenküken.

Quelle: Feuerwehr Großburgwedel

Großburgwedel/Kleinburgwedel. Insgesamt waren es wohl sieben Küken , die eine Stockenten-Mama in den vergangenen Tagen an einem kleinen Gartenteich an den Osterwiesen aufgezogen hatte. Fünf der Küken verschwanden in den vergangenen Tagen. Waren es Elstern, Krähen, der Fuchs? Das ist unbekannt.

Doch jetzt hatte die Entenmama offenbar ihre beiden letzten Küken aufgegeben und war nicht mehr am Teich zu sehen – weswegen die Großburgwedeler Feuerwehrleute am Montagabend als Tierretter in Aktion traten. Sie retteten die erst wenigen Tage alten Küken so vor dem sicheren Tod und brachten sie dann zu Tierärztin Susanne Bettenburg nach Kleinburgwedel.

"Die Kleinen mussten sich erst einmal aufwärmen. Gottseidank habe ich eine Wärmelampe", sagt die Veterinärin, die unter anderem schon mit Eichhörnchen und Amseln ihre Erfahrungen gesammelt hatte. Mit passendem Futter will Bettenburg die beiden Findlinge jetzt aufpäppeln und später dann, wenn sie groß genug sind, auswildern.

Auch wenn die Tierärztin in diesem Fall gern hilft: Die richtigen Ansprechpartner für Wildtier-Funde finden sich in der Wildtier- und Artenschutzstation in Sachsenhagen, Telefon (05725) 708730, wildtierstation.de.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqn371eautd2w7l5i
Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers

Fotostrecke Burgwedel: Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers