Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Firma hinterlässt Bahnsteig als Baustelle

Großburgwedel Firma hinterlässt Bahnsteig als Baustelle

Ach, guck' mal: Rostige Stahlträger, lose Kabelbündel, Bauzaun: Auf dem Bahnsteig Richtung Hannover fühlen sich Reisende aus Großburgwedel auch ein Dreivierteljahr nach Fertigstellung der behindertengerechten Rampe wie auf einer Baustelle. Verantwortlich ist laut Deutscher Bahn die mit den Restarbeiten beauftragte Firma.

Voriger Artikel
Neue Chance aufs Tempolimit
Nächster Artikel
Förster bleiben auf Brennholz sitzen

Das Geländer zwischen dem Bahnsteig Richtung Hannover und der steilen Böschung fehlt immer noch.

Quelle: Imke Koch

Großburgwedel.. Mit anderthalbjähriger Verspätung war die rund 400.000 Euro teure Z-förmige Rampe im Sommer 2015 fast schon wider Erwarten endlich fertig geworden. Nach Lieferschwierigkeiten und einem Rechtsstreit mit einer Metallbaufirma, die ein Geländer in mangelhafter Qualität montiert hatte, war ein heimisches Unternehmen eingesprungen.

Wer hätte damals ahnen können, dass auch noch im März 2016 auf der Bahnhofsnordseite derart provisorische Verhältnisse herrschen würden. Aber die DB hat erneut kein glückliches Händchen bei der Wahl ihrer Auftragnehmer bewiesen: "Leider hat uns der Unternehmer, der die Arbeiten an der Rampe beenden sollte, im Stich gelassen", teilte eine Sprecherin mit. "Wir prüfen derzeit, wie wir weiter vorgehen, um die Baumaßnahme zum Abschluss bringen zu können." Für die Unannehmlichkeiten entschuldigte sie sich.

doc6oov1lniyk51n8hh891z

Fotostrecke Burgwedel: Schmuddeliger Bahnsteig: "Im Stich gelassen"

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten