Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Gemeinsam fit für den Job

Burgwedel Gemeinsam fit für den Job

Das Programm „Fit for Job“ des Lions Clubs Burgwedel- Isernhagen hat erstmals auch Halt am Gymnasium Großburgwedel gemacht. Eine Fortsetzung ist für 2017 bereits geplant.

Voriger Artikel
Müllers fordern Gleichbehandlung
Nächster Artikel
Porschefahrer zu schnell und ohne Führerschein

Das klappt nur mit Teamgeist und einer gemeinsamen Strategie: Die Schüler sollen sich auf einem Balken nach Größe sortieren.

Quelle: Kai Schuntermann

Großburgwedel. „Am Anfang hatten sie Probleme, aber jetzt als Gruppe, da schaffen sie es“, stellt Tobias Forth zufrieden fest. Der Geschäftführer des Büros für berufliche Strategien und Sprache führt am Mittwochnachmittag 18 Gymnasiasten durch das letzte Seminar des Programms „Fit for Job“, das schon seit Jahren an den Realschulen in Burgwedel und Isernhagen Jugendliche begleitet.

Die Aufgabe des Tages ist kniffelig: Stets neun Schüler stellen sich auf dem Pausenhof auf einen Holzbalken – bunt gemischt. Auf dem wackeligen Balken sollen sie sich schließlich nach Größe sortieren. Wenn der Boden berührt wird, geht es von vorn los. Es dauert ein wenig, bis gemeinsam die passende Strategie gefunden ist, um sich ohne Sturz aneinander vorbeizumogeln. Nach ersten Schwierigkeiten meistern die Schüler die Aufgabe aber mit Bravour. „Die Übung soll zeigen, dass manche Probleme nur gemeinsam bewältigt werden können und das Kooperation im Team Spaß macht“, erklärt Forth das Lernziel.

Zum Abschluss der achten und letzten Sitzung wird jeder Schüler dann noch einmal um einen persönlichen Eindruck gebeten, was er für seinen eigenen Weg in den Beruf mitgenommen hat. Viel, so scheint es: Die Schüler loben vor allem die Tipps für Präsentationen, zur eigenen Körpersprache und für künftige Vorstellungsgespräche. „Was mich am meisten begeistert hat, war diese Selbstfindung. Man lernt total viel über sich“, resümiert der 16-jährige Jan Haase. „Das Angebot wurde gut angenommen, wir werden es im nächsten Jahr wieder anbieten“, verspricht Politiklehrer Hans Vosberg. Die Finanzierung werde der Förderverein des Gymnasiums übernehmen.

Von Kai Schuntermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten