Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Lovemobil durch Feuer zerstört

Fuhrberg Lovemobil durch Feuer zerstört

Ein von Prostituierten genutztes Wohnmobil ist in der Nacht zu Dienstag im Wald nahe Fuhrberg ausgebrannt. Die Ursache ist noch ungeklärt.

Voriger Artikel
Angriff mit Stöckelschuhen: Verfahren eingestellt
Nächster Artikel
Burgwedel beantragt IGS

Nur die Karosserie erinnert nach dem Brand noch an das Lovemobil. Der komplette Aufbau ist zerstört.

Quelle: Frank Walter

Burgwedel. Gleich mehrere Autofahrer hatten am Montag gegen 22 Uhr den Brand auf einem Waldweg nahe der Weihnachtsbaumplantage gemeldet. Dort, auf freier Strecke zwischen Fuhrberg und der Autobahnanschlussstelle Mellendorf, aber noch auf Burgwedeler Gebiet, stehen zwei Lovemobile auf gegenüberliegenden Waldwegen.

Als die Ortsfeuerwehr Fuhrberg kurz darauf mit 20 Einsatzkräften eintraf, habe der Wagen auf der südlichen Seite bereits voll in Brand gestanden, berichtet Ortsbrandmeister Marc Otte. „Das Feuer schlug schon auf die Bäume über.“ Rund 4000 Liter Wasser und vier Kanister Schaummittel waren nötig, um die Flammen zu ersticken. Dabei mussten die Brandbekämpfer Abstand halten, da eine zur Heizung gehörende Gasflasche mitten in den Flammen stand und die Helfer gefährdete. Bis zum Einsatzende gegen 23.40 Uhr war die Landesstraße 310 für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Die Spezialisten des Zentralen Kriminaldienstes Hannover haben die Ermittlungen aufgenommen. Dienstagmorgen untersuchte ein Brandermittler die Überreste des Wagens. Die Frau, die das Lovemobil eigenen Angaben nach an Prostituierte vermietet, hielt sowohl eine fahrlässige als auch eine vorsätzliche Brandstiftung für möglich. Den Heizofen machten die Frauen zum Dienstende gegen 20 Uhr aus, aber vielleicht habe verbotenerweise eine Kerze gebrannt, erläuterte sie. Für die Vermieterin des Wohnmobils kommt aber auch ein Brandanschlag infrage. „Vielleicht wollte jemand anders den Platz haben“, sagte sie.

Der aktuelle Brand war nicht der erste derartige Vorfall im Umkreis Fuhrbergs. Erst Mitte Januar hatten Unbekannte ebenfalls an der Landesstraße 310 einen Wohnwagen angezündet. Dieser war früher als Lovemobil genutzt worden, hatte danach aber längere Zeit leergestanden. Damals hatte ein Autofahrer am hellichten Tag einen Feuerschein im Innern des Wohnwagens gesehen und die Feuerwehr alarmiert. Die Polizei ging nach ihren Untersuchungen von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus.

Materiell hält sich der Schaden auch im aktuellen Fall in Grenzen. Vielleicht 1000 Euro war das Wohnmobil noch wert, das auf dem Waldweg geparkt war - ohne Motor und Zulassung. Zeugen sollten sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter Telefon (05 11) 1 09 55 55 melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kaltenweide
Foto: Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr brannte das einem Waldweg abgestellte Lovemobil vollständig aus.

In der Nacht zu Donnerstag ist auf einem Waldweg an einer Landstraße in Kaltenweide ein "Lovemobil" komplett niedergebrannt. Menschen wurden nicht verletzt. Unklar bleibt die Ursache: Brandexperten sollen nun die Überreste untersuchen. Zeitgleich sucht die Polizei nach Zeugen.

mehr
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Frank Winternheimer