Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Fußgängerzone wird zur Automeile

Großburgwedel Fußgängerzone wird zur Automeile

Nach der erfolgreichen Premiere 2015 verwandelt sich die Von-Alten-Straße in Großburgwedel am Sonnabend, 8. Oktober, erneut in eine Automeile. Die ehrenamtlichen Organisatoren wollen so von 10 bis 17 Uhr wieder Tausende in die Burgwedeler Innenstadt locken.

Großburgwedel. Waren es zum Auftakt im vergangenen Jahr noch zwölf Autohäuser gewesen, die eine Auswahl ihrer Neuwagen ausnahmsweise in der Fußgängerzone parkten, so präsentieren sich diesmal gleich 18 Automarken. Man habe schon gescherzt, dass man bald die Leitmesse in Norddeutschland sei, freuen sich Carsten Niemann und Dirk Breukmann, die die Automeile zum zweiten Mal ehrenamtlich organisieren, über den Zuspruch. "Entweder zur IAA oder zur Automeile!", stößt Bürgermeister Axel Düker ins gleiche Horn – wobei der Vergleich zur Internationalen Automobilausstellung natürlich auch nur scherzhaft gemeint ist.

Wie 2015 ist die Veranstaltung dafür gedacht, Großburgwedel auch überregional als attraktiven Wohn- und Einkaufsstandort in Szene zu setzen – für Breuckmann und Niemann eine "Herzensangelegenheit" für ihren Wohnort. Die Stadt Burgwedel ist ebenso mit an Bord wie die Mediengruppe Madsack, in der auch die HAZ erscheint, als Medienpartner. Zur Premiere im vergangenen Jahr hatten geschätzt 8000 Menschen die Automeile besucht. Auf eine ähnliche Zahl hoffen die Initiatoren auch diesmal.

Die Besucher können sich nicht nur auf die neuesten Modelle der großen und kleinen Hersteller freuen, darunter auch E-Fahrzeuge und Harley-Davidson-Motorräder. Auch viele Oldtimerfreunde haben zugesagt, die Schau durch ihre Raritäten zu bereichern. So wird der Corvette Club Hannover für 12 Uhr erwartet. Die Autos werden durch die Von-Alten-Straße fahren und sich dann am Domfrontplatz aufstellen. Um 13 Uhr folgt der Porsche Club Niedersachsen. Zu sehen sind auch BMW mit Rennsport-Historie, Heinkel-Roller und Einzelstücke aus den 1920er-Jahren. Auch weitere Oldtimer-Besitzer können ihre Fahrzeuge präsentieren, die Organisatoren freuen sich über E-Mails an db@automeile-burgwedel.de.

Zu sehen sind ebenfalls Feuerwehr- und Bauhof-Fahrzeuge, die Jugendfeuerwehr bietet gegen Spenden Trike-Rundfahrten an. Polizisten informieren zum Thema Ablenkung im Straßenverkehr, die Fachleute der Klimaschutzagentur über Fördermöglichkeiten der E-Mobilität. Parallel zur Automeile werden viele Geschäfte am Sonnabend, 8. Oktober, bis 17 Uhr geöffnet haben und sich mit eigenen Aktivitäten beteiligen. Auch für Essen und Getränke wird gesorgt.

Weitere Informationen finden sich im Internet auf automeile-burgwedel.de.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqn371eautd2w7l5i
Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers

Fotostrecke Burgwedel: Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers