Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Grillplatz steht zur Disposition

Großburgwedel Grillplatz steht zur Disposition

Schwer einsehbar und meistens vermüllt: Der öffentliche Grillplatz auf der Ramhorst bereitet der Stadt Burgwedel seit Jahren wenig Freude. Die Verwaltung rät jetzt dazu, ihn aufzugeben.

Voriger Artikel
Stadt steht im „Shitstorm“
Nächster Artikel
Heimatstube zeigt Spielzeug-Schätze

Soll der Grillplatz hinter dem Inliner-Gelände gegenüber dem Freibad verschwinden?

Quelle: Martin Lauber

Burgwedel. Am Freitag machte der Platz einen vergleichsweise guten Eindruck: Leere Frischkäsepackungen auf dem Rost, Baguettetüten neben dem gemauerten Grillsockel, aber immerhin keine Scherben und leere Wodkaflaschen.

Im Frühjahr hatte der Bauhof, nachdem der Skaterplatz neu möbliert und frisch geteert worden war, auch den Grillplatz instand gesetzt und die Sitzgruppe frei geschnitten. Dank der deutlich besseren Einsicht waren Ruhestörungen, Saufgelage und Sachbeschädigungen seltener geworden, und die Polizei regte an, eine Beleuchtung zu installieren.

Doch für wie problematisch das Rathaus die Situation ansieht, macht eine Drucksache deutlich, über die am nächsten Dienstag im Sport- und Freizeitausschuss beraten werden soll: „Aufgrund der immer wieder auftretenden Beschädigungen und unhaltbaren Zustände um den Grillplatz herum sowie der Funktion des Grillplatzes als Treff- und Anlaufpunkt einiger Jugendlicher, die hier wie auch am Gebäudeeingang zur Oberschule ihre „Gelage“ abhalten, stelle sich die Frage der Sinnhaftigkeit, den Grillplatz aufrechtzuerhalten. Stattdessen könne an seiner Stelle eine Zuwegung zur Sporthalle des Schulzentrums geschaffen werden.

Die öffentliche Sitzung des Sport- und Freizeitausschusses beginnt am Dienstag, 1. Dezember, um 18.30 Uhr im Rathaus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten