Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wechsel in der Klinikumsleitung

Großburgwedel Wechsel in der Klinikumsleitung

Wechsel an der Spitze: Michael Fantini ist neuer Ärztlicher Direktor in den Krankenhäusern Großburgwedel und Lehrte. Der 53-Jährige hat am 1. Juli Jekab Leititis abgelöst, der Ende Juni in den Ruhestand gegangen ist.

Voriger Artikel
Segel beschirmen Spielplatz
Nächster Artikel
Schon wieder Einbruch in Oberschule

Michael Fantini ist der neue Ärztliche Direktor der Kliniken Großburgwedel und Lehrte.

Quelle: Katja Eggers

Burgwedel. Zum 1. Januar 2016 übernimmt Fantini auch noch die ärztliche Leitung des Krankenhauses in Laatzen. Die drei Krankenhäuser arbeiten als virtuelles Klinikum Ost im Verbund des Klinikums Region Hannover (KRH) zusammen.

Seinen Schreibtisch hat Fantini derzeit sowohl in Großburgwedel als auch in Lehrte. Positiv ist ihm in beiden Häusern vor allem die hohe Motivation der Mitarbeiter und der familiäre Umgang mit den Patienten aufgefallen. „Meine Hauptaufgabe sehe ich nun darin, das virtuelle Klinikum Ost für die Zukunft wirtschaftlich gesund zu halten“, sagt Fantini.

Der verheiratete Vater zweier Töchter hat zuletzt als Ärztlicher Direktor des Krankenhauses Lübbecke-Rahden gearbeitet. Dort war er gleichzeitig Chefarzt der Abteilungen Anästhesie, Intensiv-, Notfall- und Schmerzmedizin. In Lehrte und Großburgwedel kommt Fantini, wie auch schon sein Vorgänger, aber als reiner Klinikmanager zum Einsatz.

Zuvor war der promovierte Mediziner mit Vorfahren in Italien unter anderem leitender Arzt in Görlitz, Oberarzt an den Herzzentren Cottbus und dem der Universitätsklinik Leipzig sowie leitender Oberarzt am Evangelischen Krankenhaus in Oberhausen. Seit 2013 ist Fantini zudem Honorarprofessor für Management in der Gesundheitswirtschaft an der Fachhochschule des Mittelstandes in Bielefeld.

Zu seinen Hobbys zählt er neben seiner Familie Joggen („Leider zu selten“), Snowboarden („Erst seit fünf Jahren“) und das Lernen. Fantini hat nicht nur Medizin studiert, sondern neben seiner Arbeit auch noch einen Master in Gesundheitsverwaltung gemacht und im März obendrein sein Drittstudium in Medizinrecht abgeschlossen.

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten