Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Fairkauf ist in Burgwedel erfolgreich

Burgwedel Fairkauf ist in Burgwedel erfolgreich

Catrin Bruns ist Geschäftsführerin des Fairkauf Centers und seine Mitarbeiter schreiben seit 2016 auch in Großburgwedel an der Erfolgsgeschichte eines besonderen Angebotes. Das Secondhand-Kaufhaus ist seit einem Jahr im Mitteldorf 19 zu finden.

Voriger Artikel
Eine Tonne Spargel am ersten Erntetag
Nächster Artikel
Weltmusiker reißen Amtshof-Publikum vom Stuhl

Geschäftsführerin Catrin Bruns und Mitarbeiter Gabor Stützer schauen sich das neu hereingekomme Schrankmodell an.

Quelle: PATRICIA CHADDE

Burgwedel. Vor dem großen Schaufenster stehen Gartenmöbel und Sonnenschirme, im Eingangsbereich des einstigen Supermarktes werden Kunden derzeit von mehr als hundert Deko-Osterhasen begrüßt. Einerseits ist das Fairkauf Center ein ganz normaler Einzelhandel mit breit gefächertem Einrichtungssortiment. Die Auswahl reicht von Möbeln, Hausrat und Elektro- oder Dekoartikeln bis zu Spielzeug, Büchern und Tonträgern. Doch Mitarbeiter und Ware sind hier etwas Besonderes.

Denn in diesem und vier weiteren Fairkauf Centern rund um Celle gibt es gut erhaltene, aber gebrauchte Ware. Wobei weder Kunden noch Verkäufer wissen, was als nächstes zum Sortiment zählen wird. Denn das stammt von großzügigen Spendern. Ob Nachlass oder Sachen, die nicht mehr benötigt werden – Fairkauf nimmt an, was gut erhalten und funktionstüchtig ist, und holt es auf Wunsch sogar ab. „Dann verkaufen wir die Sachen zum günstigen Preis weiter“, wie Bruns den Kreislauf umschreibt.

Wer seine Bedürftigkeit nachweisen kann, bekommt sogar zusätzlichen Rabatt. Mit den Einnahmen bezahlt die gemeinnützige GmbH Mitarbeiterlöhne und Miete, und: Die gebrauchten Waren kommen nicht auf den Sperrmüll sondern in ein neues Zuhause.

„Unser Modell bietet außerdem Menschen mit Einschränkungen attraktive Arbeitsmöglichkeiten“, beschreibt die Geschäftsführerin den sozialen Aspekt. Einige Mitarbeiter sind nicht voll belastbar und arbeiten weniger als 40 Wochenstunden. Oder sie benötigen besondere Arbeitsbedingungen aufgrund einer Behinderung. So kann das Unternehmen auch längere Fehlzeiten, die mit manchen Einschränkungen einhergehen können, kompensieren. Ausbildungs- und Praktikumsplätze gibt es ebenfalls. Besonderen Wert legt Bruns auf die gute Stimmung im Team.

Und die gute Laune scheint ansteckend zu sein. Während Fairkauf-Mitarbeiter Gabor Stützer einen modernen Kleiderschrank präsentiert, schlendert ein junges Burgwedeler Paar an den Regalen mit Geschirr-Services entlang. Wer Retro gut findet, ist hier goldrichtig. Mitarbeiterin Ramona Seibel-Buttgereit findet ihr Wirkungsfeld jedenfalls großartig: „Das ist hier wie jeden Tag Flohmarkt!“, freut sich die Angestellte, die seit der Eröffnung in Großburgwedel zum vierköpfigen Team zählt. „Man weiß wirklich nicht, was gerade gefragt ist“, hat sie beobachtet. Mal wollten alle Kommoden, dann seien plötzlich Couchgarnituren der Renner. Das gerade hereingekommene Sofa samt Sesseln aus weißem Leder wird garantiert nicht lange bleiben.

„Das läuft hier wirklich gut“, zieht Catrin Bruns Zwischenbilanz: Vielfältiges Angebot, großzügige Spender: „Großburgwedel ist ein super Standort“, so Bruns.

doc6u9ppx6xurn1fz761gsf

Fotostrecke Burgwedel: Fairkauf ist in Burgwedel erfolgreich

Zur Bildergalerie

Von PATRICIA CHADDE

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten