Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Jetzt warnt das richtige Schild

Großburgwedel Jetzt warnt das richtige Schild

Ach, guck mal - schon wieder ein neues Schild an der (fast) neuen Treppe. Da sage noch jemand, dass die Bahn beratungsresistent sei.

Voriger Artikel
Metalldornen im Waldweg
Nächster Artikel
NS-Henker lebt 23 Jahre unbehelligt im Ort

Was lange währt, wird endlich gut: Ein halbes Jahr nach dem Bau steht jetzt eine Tafel an der Treppe, die vor dem Betreten der Bahnanlage warnt.

Quelle: privat

Burgwedel. Ein halbes Jahr ist es her, dass das Unternehmen am Mühlenbruchdamm eine Stahltreppe hoch zu den Gleisen bauen ließ. Der Aufstieg zum Bahndamm direkt am beliebten Spazierweg ist Streckenposten und Reparaturtrupps vorbehalten - ein Warnschild suchte man aber vergebens. Das wurde erst mit zeitlichem Abstand nachgerüstet. Dumm nur, dass das selbst ernannte „Unternehmen Zukunft“ zwar etwas vom Schienenverkehr versteht, augenscheinlich aber weniger von den Regelungen der Straßenverkehrsordnung: So war das zunächst angebrachte Verkehrszeichen Nummer 250 wenig geeignet, Fußgänger zu stoppen - steht es doch per Gesetz für ein Verbot für Fahrzeuge aller Art.

Offenbar finden sich aber auch in den Reihen der Bahnmitarbeiter treue Leser dieser Zeitung, und so war es nur eine Frage der Zeit, bis der Fauxpas korrigiert wurde. Jetzt warnt eine Hinweistafel samt kleinem Männchen vor dem Betreten der Bahnanlagen - und ergänzt so das Kettchen, das allein kaum eine geeignete Barriere darstellt.

Und wie kann das Fazit aussehen? So wie der Bahnslogan von 1983: „Schöne Reise noch“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Frank Winternheimer