Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kleiderei zieht hinter die Wäscherei

Großburgwedel Kleiderei zieht hinter die Wäscherei

Wer am nächsten Mittwoch Spenden in die Kleiderei bringen möchte, muss sich umorientieren: Die Kleiderkammer der Stadt ist an die Pestalozzistraße 9, hinter der Wäscherei, umgezogen.

Voriger Artikel
Sechsjähriger in Großburgwedel angefahren
Nächster Artikel
Seit fünf Jahrzehnten Heimat der Katholiken

Die neue Kleiderei liegt an der Pestalozzistraße 9.

Quelle: Frank Walter

Burgwedel. Gleich geblieben sind die Öffnungszeiten mittwochs von 10 bis 13 und 15 bis 18 Uhr, die auch für Kunden gelten, die sich etwas aussuchen wollen.

Eineinhalb Wochen lang hatten die Ehrenamtlichen Regale ab- und wieder angeschraubt, geputzt und die gespendete Ware sortiert. „Wir sind stolz drauf, was wir geschafft haben“, sagt Ingrid Stenert aus der etwa 15-köpfigen Stammbesetzung der Kleiderei - die sich im Übrigen gern noch vergrößern darf. Überwiegend Flüchtlinge, aber auch andere Bedürftige aus Burgwedel, können sich jetzt in zwei angrenzenden Räumen nach dem umsehen, was andere ihnen zur Verfügung stellen: links die Männerabteilung, rechts die für Frauen - und hüben wie drüben Regale mit Hosen, Pullovern, T-Shirts und allem anderen, was sich in den Kleiderschränken spendenwilliger Burgwedeler gefunden hat. Immer benötigt würden Sportschuhe für Männer in Größe 39 bis 43, Männerbekleidung in kleineren Größen, Handtücher, Bettwäsche, Geschirrtücher und besonders Spannbettlaken, listet Marion Riedel auf - natürlich alles noch trag- und benutzbar und gewaschen. Angenommen werden die Spenden zwar in der neuen Kleiderei, sortiert aber in der bisherigen Kleiderkammer. Die Raumluft dort war nicht die beste, aber als Sortier- und Lagerfläche ist der Raum gut genug.

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smrsrj94lkigslierm
Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten

Fotostrecke Burgwedel: Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten