Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Von der Renaissance bis in die Neuzeit

Burgwedel Von der Renaissance bis in die Neuzeit

Die Konzerte von Capella de la Torre in St. Petri in Großburgwedelund dem Chor EnCanto in der Fuhrberger Kirche haben am Sonntagabend die Zuhörer begeistert.

Voriger Artikel
Schützenfest: Neuerungen kommen gut an
Nächster Artikel
Wie sicher sind die Radwege?

Die Capella de la Torre spielt in St. Petri.

Quelle: Jürgen Zimmer

Großburgwedel/Fuhrberg. Ein Gang ins Gotteshaus ist immer sinnvoll, würde zumindest jeder Pastor sagen, aber auch außerhalb des Gottesdienstes kann das sehr lohnenswert sein. Am Sonntag hatten interessierte Musikfreunde bei zwei Konzerten die Qual der Wahl. In St. Petri bot sich die Gelegenheit, selten zu hörende Renaissancemusik mit dem hochgelobten Sextett Capella de la Torre zu genießen. In der Fuhrberger Kirche konnten Freunde guter Chormusik das ausgefallene Werk "Ethno-Mass for Peace“ von Lorenz Maierhofer hören, vorgetragen vom Chor EnCanto.

Diese beiden Musikangebote liegen zeitlich und inhaltlich sehr weit auseinander: hier die Musik europäischer Komponisten des späten Mittelalters bis ins 17. Jahrhundert auf Nachbauten alter Instrumente, die Namen haben, die vielen Menschen gar nicht mehr geläufig sind, wie Schalmei, Pommer, Dulzian oder Laute; dort das moderne Chorwerk eines 1956 geborenen österreichischen Komponisten, der christliche Glaubensbekenntnisse und spirituelle Botschaften mit Aussagen großer Persönlichkeiten wie Nelson Mandela, Mutter Theresa und Martin Luther King miteinander verbindet.

Katharina Bäuml schaffte mit Capella de la Torre ein äußerst wohlklingendes Instrumentarium, das mit quäkender Mittelaltermusik nichts zu tun hatte. Große Spielfreude, gepaart mit professionellem Können, entführte die Zuhörer in St. Petri auf eine Zeitreise, die durch die rhythmische Spielweise beschwingt und heiter die europäische Stadtpfeifer-Traditionen aufleben ließ.

In Fuhrberg gab der musikalische Leiter von EnCanto, Frederik Schuritz, den Takt an. Unter seiner Regie ist der Chor ein Stück erwachsener geworden. Felix Grimpe begleitete das Ensemble am Piano und Johannes Ludwig am Schlagzeug.
Zwei wunderbare Konzerte: Schade, dass man sich entscheiden musste.

doc6q1pcle6t49odqbteqg

Der Chor Encanto singt in der Fuhrberger Kirche.

Quelle: Jürgen Zimmer

Von Jürgen Zimmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten