Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Mit Rucksack-Projekt zwei Sprachen lernen

Großburgwedel Mit Rucksack-Projekt zwei Sprachen lernen

Die ersten vier Mütter haben ihr Zertifikat: Sie werden ab jetzt beim Rucksackprojekt im Kindergarten Gartenstraße andere Migrantinnen als Elternbegleiterinnen unterstützen. Ziel ist es, dass die Kinder zwei Sprachen lernen.

Voriger Artikel
Fahrradboxen sind bei Pendlern beliebt
Nächster Artikel
Lohn- und Gehaltsabrechnungen sind ihre Leidenschaft

Ausbilderin Karin Beplat (von links) und die neuen Elternbegleiterinnen Teresa Luana Barci, Tatjana Lieder, Sunas Tahsin und Türkan Berse freuen sich, dass das Rucksackprojekt im November startet.

Quelle: Jarolim-Vormeier

Burgwedel. Manchmal passt das, was man auf seinem Weg braucht, in einen Rucksack: Ähnlich ist der Ansatzpunkt für das sogenannte Rucksack-Projekt zur Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund, das der Kindergarten Gartenstraße startet. Hierfür sind Türkan Berse, Sunas Tahsin, Tatjana Lieder und Teresa Luana Barci, vier Mütter der Einrichtung, ein Jahr lang von der Region Hannover ausgebildet worden. Am Mittwochnachmittag erhielten die Frauen ihre Zertifikate.

Ihr künftiges Angebot richtet sich an Eltern mit geringen Deutschkenntnissen. Der Grundgedanke ist, dass die Kinder parallel von den leiblichen Eltern und dem Kindergarten gefördert werden - und zwar zweisprachig. Die Eltern werden von den vier jetzt ausgebildeten Müttern etwa auf Türkisch in der Anwendung des Lernmaterials angewiesen - dieses Rüstzeug passt in einen Rucksack - und üben anschließend selbst mit ihren Kindern. Die Erzieherinnen vertiefen dieses Wissen dann auf Deutsch im Kita-Alltag.

„Wir brennen darauf loszulegen“, sagte Türkan Berse, die in der Türkei geboren ist. Die 30-Jährige leitet künftig mit ihren Kolleginnen aus dem Irak, Italien und Russland Eltern an, wie sie zum Beispiel ihren Sprösslingen die türkische Grammatik beibringen. „Wer diese Sprache gut kann, lernt umso besser Deutsch“, sagte Andrea Klein, Projektleiterin von der Region Hannover. Nur so erhalte das Kind eine gute Basis beim Erlernen von zwei Sprachen, erklärte die Projektleiterin.

Zwölf Monate schulte Ausbilderin Karin Beplat die engagierte Frauengruppe. Die vier Mütter mit Migrationshintergrund, deren Kinder den Kindergarten Gartenstraße besuchen, sind nun ausgebildete Elternbegleiterinnen. Ab November unterstützen sie einmal die Woche andere Mütter im eigens für das Rucksack-Projekt eingerichteten Raum.

von Katerina Jarolim-Vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smrsrj94lkigslierm
Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten

Fotostrecke Burgwedel: Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten