Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Nach dem Hattrick hat wieder jeder eine Chance

Engensen Nach dem Hattrick hat wieder jeder eine Chance

Alexandra Glockzin hat zum dritten Mal die Volkskönigsscheibe der Schützengesellschaft Zentrum Engensen geholt. Nächstes Jahr hat aber wieder jeder die Chance auf die begehrte Scheibe: Glockzin zieht weg.

Voriger Artikel
Diese Grundschüler sind keine Sportmuffel
Nächster Artikel
Hoffnung auf legales Wohnen?

Alexandra Glockzin erhält von Cord Kausche (links) und Henning Wiekenberg ihre dritte Scheibe.

Quelle: Carina Bahl

Burgwedel. Wenn die Schützengesellschaft Zentrum Engensen Jahr für Jahr ihre Volkskönigsscheibe auslobt, dann aus dem Grund, dass so jeder im Dorf - auch alle Nicht-Schützen - die Chance auf einen Sieg am Schießstand haben sollen. Seit drei Jahren geht dieses Konzept aber so ganz und gar nicht auf. „Schuld“ daran ist Alexandra Glockzin.

„Ich habe einfach Glück, und es macht mir Spaß“, sagt diese ganz bescheiden, als der große Festumzug am Sonntag bereits zum dritten Mal in Folge auf ihrem Hof aufläuft, um der zielsicheren Engenserin die Volkskönigsscheibe ans Haus zu nageln. Seit 2007 wohnt sie mit ihrer Familie an der Silberkuhlenstraße. „Ein Nachbar hat mich überredet, mitzuschießen“. Das stolze Ergebnis: 2013, 2014 und jetzt auch 2015 traf sie am besten aus der Bürgerschaft.

„Eigentlich habe ich gesagt, nach der dritten Scheibe trete ich in den Schützenverein ein“, sagt Glockzin - wäre ja nur fair, damit alle anderen wieder eine Chance haben. Das tut Glockzin nun aber doch nicht: „Wir ziehen in fünf Wochen aus beruflichen Gründen weg.“ Umso gerührter ist sie, als am Sonntag die vielen Schützen und Nachbarn zum Scheiben-Abschiedsfest zu ihr nach Hause kommen. Die Scheiben dürfen leider nicht mit in die neue Heimat: „Die darf man ja nicht selbst annageln - so will es der Brauch.“

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten