Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ein Bücherschrank für jedermann

Wettmar Ein Bücherschrank für jedermann

Romane, Krimis, Sach- und Abenteuerbücher: Feierlich haben Büchereileiterin Heidrun Schümer und Ortsbürgermeister Michael Kranz Wettmars neuen offenen Bücherschrank vor dem Dorfgemeinschaftshaus enthüllt und mit Lesestoff bestückt.

Voriger Artikel
Radfahrer nach Unfall am Samstag gestorben
Nächster Artikel
Özdemir fordert Hotspots fürs Zentrum

Sie legen bei Bedarf Lesestoff im Bücherschrank nach: Gabi Albrecht (von links), Heidrun Schümer und Ursula Kellner.

Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier

Burgwedel. Das Prinzip ist simpel: Bürger können sowohl Bücher hineinstellen als auch ausleihen - und das zu jeder Zeit. Wer zu viel Lesestoff daheim hat, kann ihn ins Regal des öffentlichen Bücherschranks stellen - und etwas anderes mitnehmen. Das Möbelstück solle Bücher im Dorf zirkulieren lassen und allen zugänglich machen, erklärt Schümer. Sie und ihre Mitstreiterinnen Gabi Albrecht und Ursula Kellner werden regelmäßig ein Auge auf den Schrank werfen. „Sollte ein Buch monatelang drinstehen, ersetzen wir es durch ein anderes“, erklärt Schümer. Dass Leute ein ausgeliehenes Buch behalten, ist Teil des Konzepts. Nur weiterverkauft werden dürfen die Bücher nicht.

Laut Schümer hat Karl May seine Zeit gehabt - nun seien moderne Abenteuerbücher gefragt. Bei Krimis und Unterhaltungslektüre sei die Frequenz am größten, mutmaßte Kranz ganz richtig. Der von beiden Seiten zugängliche Schrank ist fest ans Dorfgemeinschaftshaus geschraubt. 1200 Euro hat die Stadt für die wetterfeste Buchstation ausgegeben.

Nach der Inbetriebnahme wollte Hendrik Becker vom Theater Löwenherz ein Stück aufführen. Die wegen einer Erkrankung ausgefallene Vorstellung holt er am Montag, 10. August, um 16 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus nach.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten