Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Seilspring-Spiele statt Fernsehsessel

Kleinburgwedel Seilspring-Spiele statt Fernsehsessel

„Skipping hearts“ heißt das Herzvorsorge-Projekt, das Kleinburgwedeler Grundschüler jetzt zu Seilspringern gemacht hat.

Voriger Artikel
Motorradfahrer verletzt sich
Nächster Artikel
Waldbesucher sehen blau

Kleinburgwedels Grundschüler haben beim Seilspringen Riesenspaß. Die sportliche Anregung lieferte das Konzept der Deutschen Herzstiftung namens "Skipping Hearts".

Quelle: PATRICIA CHADDE

Kleinburgwedel. Das schlichte Seil war in den Nachkriegsjahre ein beliebtes Spielzeug. Vielleicht haben die Viertklässler der Grundschule Kleinburgwedel ja mal von ihren Großeltern gehört, dass es Seilhüpfspiele wie "Teddybär, dreh‘ dich um“ gibt. Um die Zehnjährigen vom Fernseher und Computer wegzulocken und ihren Bewegungsdrang zu fördern, war Deborah Bilverstone am Donnerstag in den Sportunterricht der vierten Klasse gekommen.

"Skipping hearts“ heißt ihr Herzvorsorge-Projekt, dass sie im Auftrag der Deutschen Herzstiftung durchspielte. Zwei Gruppen traten gegeneinander an, und natürlich machte die Sportlehrerin dabei genauso mit wie Bilverstone selbst. Den Kindern gefiel der etwas andere Sportunterricht. Schnell hatten sie die unterschiedlichen Bewegungsabläufe gelernt und wetteiferten beim Staffellauf und anderen Aufgaben. Ruhige Momente zählten ebenfalls zu den zwei abwechslungsreichen Sportstunden. Dann erklärte Bilverstone beispielsweise das passende Verhältnis von Körpergröße zu Seillänge und gab Tipps für zukünftige Seilspring-Aktionen.

Schon 300.000 Kinder haben deutschlandweit am „Skipping Hearts“-Projekt teilgenommen. So möchte die Deutsche Herzstiftung drohendem Übergewicht vorbeugen, denn aktuell ist jedes fünfte Schulkind zu schwer.

Von PATRICIA CHADDE

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6smrsrj94lkigslierm
Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten

Fotostrecke Burgwedel: Weihnachtsmarkt-Fans kommen auf ihre Kosten