Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wenn Hunde mit Pferden wetteifern

Burgwedel Wenn Hunde mit Pferden wetteifern

Der normale Anblick bei einem Reitturnier: Pferd und Reiter stellen sich den vorgegeben Aufgaben und der Jury. Doch zusätzlich gab es beim Turnier zum 40-jährigen Bestehen des Reit- und Fahrverein Thönse etwas Besonderes: Beim „Jump and Dog“ durften auch Hunde ihre Springqualitäten unter Beweis stellen.

Voriger Artikel
Fuhrberg drückt aufs Tempo
Nächster Artikel
Grundsolide Haushaltspolitik als Markenkern

Saskia Sophie Kunz läuft mit ihrem Hund Bones neben Anna-Marie Hugers auf Gipsy über den Parcours.


Quelle: Ann Christin Sledz

Thönse. Dabei wurden Paar-Teams gebildet: Nachdem Reiter und Pferd den Parcours ganz klassisch durchritten hatten, hatten im zweiten Durchgang Hund und Herrchen die gleichen fünf Hindernisse zu überwinden. Die zusätzliche Besonderheit zum klassischen Fehler-Zeit-Springen: Nach den ersten vier 75 Zentimeter hohen Hürden konnte bei der fünften ein 90 Zentimeter hoher „Joker“ gewählt werden – fehlerfrei brachte das eine Zeitgutschrift von fünf Sekunden. Vier Teams gingen an den Start, zwei schafften gewertet durchs Ziel. Siegerinnen mit einer Zeit von 62,36 Sekunden wurden Reiterin Anna-Marie Hugers auf Gipsy und Saskia Sophie Kunz mit Bones. „Es ist schon anstrengend, weil man es nicht gewohnt ist“, erklärte die 19-jährige Hundeführerin. Bei allen Jump-and-Dog-Teilnehmern stand ganz klar der Spaß im Vordergrund.

Von Laura Ebeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten