Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Rossmann plant neue Immobilien-Zentrale

Burgwedel Rossmann plant neue Immobilien-Zentrale

Ein Spagat zwischen dörflich und modern: Dieser Anspruch war Leitlinie für den Entwurf der neuen Rossmann-Immobilienzentrale, die bis Mai 2017 in der Meineworth in Großburgwedel entstehen soll.

Voriger Artikel
Altkleider-Diebstahl landet vor Gericht
Nächster Artikel
Kind angefahren und schwer verletzt

Spagat zwischen modern und ortstypisch-ländlich: Im Neubau der Rossmann-Immobiliengesellschaft entstehen außer Büros für 20 Mitarbeiter und Besprechungsräumen auch Mietwohnungen.

Quelle: Schulze & Partner

Großburgwedel. Fast haushoch türmt sich der abgetragene Mutterboden – aber der Berg wird noch höher werden. Weil Personal und künftige Bewohner des Neubaus ihre Autos in einer Tiefgarage parken können sollen, muss noch mehr Erde raus. In dem dreigeschossigen Gebäude sind außer Büros für rund 20 Mitarbeiter und Besprechungsräumen auch zwei Mietwohnungen geplant. Ab 2017 soll die Rossmann-Immobiliengesellschaft von der Meineworth aus 120 Objekte des Unternehmens betreuen und verwalten und alljährlich circa 25 neue Marktstandorte entwickeln.

Entworfen hat den Neubau Claus Peter Schulze vom hannoverschen Büro Schulze & Partner, das in Großburgwedel zuletzt die neue Wedel-Tennishalle von Martin Kind und Dirk Roßmann sowie die Erweiterung von Kinds Hotels Kokenhof geplant hat.

Bei der neuen Immobilien-Zentrale sei mit dem Satteldach des Hauptgebäudes sowie der Material- und Farbwahl der Spagat zwischen den Anforderungen des Bauherrn an Modernität und dem Standort zwischen alten Fachwerkhäusern geglückt, findet der Architekt.

Um das Vorhaben überhaupt zu ermöglichen, hatte die Stadt den Bebauungsplan geändert, größere Traufhöhen und damit Dreigeschossigkeit, also eine intensivere Ausnutzbarkeit der großen Grundstücke am Rand des Zentrums zugelassen. Das gilt jetzt für die ganze erste Meineworth-Reihe zwischen "Il Casale" und den Terrassenhäusern. An anderen Gestaltungsmerkmalen wie der Dachform wurde zwar festgehalten, für untergeordnete Gebäude wie den Kubus-Anbau des Rossmann-Gebäudes sind Flachdächer nun aber nicht mehr tabu.

doc6pouudjc5za10p9fd4l7

Die Erdarbeiten für den Rossmann-Neubau haben begonnen.

Quelle: Martin Lauber
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hörgeräte-Anbieter
Foto: Unternehmer Martin Kind will künftig auch Brillen verkaufen.

Der Hörgeräte-Filialist Kind aus Großburgwedel bei Hannover steigt ins Brillen-Geschäft ein. Am 20. Juni soll in Osnabrück das erste kombinierte Hörgeräteakustik- und Augenoptik-Fachgeschäft des Unternehmens eröffnet werden, teilte das Unternehmen am Montag mit.

mehr
Mehr aus Nachrichten