Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Rossmann testet Hybrid-Lastwagen in der Region Hannover

Neues Lieferfahrzeug Rossmann testet Hybrid-Lastwagen in der Region Hannover

Die Drogerie-Kette Rossmann testet in der Region Hannover einen Hybrid-Lastwagen, der weniger Diesel verbrauchen sowie weniger Schadstoffe und Geräusche verursachen soll.

Voriger Artikel
Autofahrer schwebt nach Unfall in Fuhrberg in Lebensgefahr
Nächster Artikel
20.000 Besucher bei Rasenmähertrecker-Rennen in Thönse

Viktor Maurer fährt den neuen Hybrid-Lastwagen. Ein kleines Display oberhalb des Lenkrads sorgt für Informationen über den Antrieb.

Quelle: Thomas Tschörner

Großburgwedel. Bundesweit hat der Hersteller Mercedes Benz 51 mit der Hybrid-Technologie ausgestattete Zwölftonner der Modellreihe Atego an ausgewählte Kunden geliefert. Der Lastwagen verfügt neben einem Dieselmotor auch über einen Elektroantrieb. Die Fahrzeuge verbrauchen bis zu 15 Prozent weniger Kraftstoff und stoßen auch etwa 15 Prozent weniger Kohlendioxid als konventionelle Modelle aus. Im Stadtverkehr und auf Kurzstrecken, auf denen der neue Lastwagen vorzugsweise im Großraum Hannover eingesetzt werden soll, verspricht sich Rossmann gar eine Einsparung von bis zu 25 Prozent.

Angesichts eines um etwa 30 Prozent über dem herkömmlichen Atego liegenden Anschaffungspreises steht der wirtschaftliche Nutzen nicht im Vordergrund, sagte Michael Rybak, Leiter für Logistik bei Rossmann. „Unser Fokus liegt auf Lernen.“ Das Unternehmen wolle herausfinden, ob das Fahrzeug alltagstauglich ist. Für Rossmann liege der Reiz darin, eine nachhaltige Technologie einzusetzen, ergänzt Arne Fienemann, Logistikleitung Transporte. „Wir suchen schon länger eine ökologisch und wirtschaftlich sinnvolle Alternative zum Lastwagenantrieb mit fossilen Brennstoffen.“ Allerdings müsse auch getestet werden, wie anfällig die neue Technik sei. Denn die Belieferung der Verkaufsstellen müsse sichergestellt sein. Dies ist auch für Rybak ausschlaggebender als eine Innovationsführerschaft: „Wir lernen sehr schnell, was gut funktioniert und was nicht.“

Für Mercedes ist das erste Los mit den 51 Fahrzeugen erst einmal abgeschlossen, sagte Heinz-G. Schmidtchen, Verkaufsleiter Nutzfahrzeuge bei SternPartner in Uelzen. Bei künftigen Hybrid-Lastwagen müsse der Mehrpreis deutlich verringert werden, nannte er als nächstes Ziel. Der Rossmann-Wagen verfügt erstmals über eine elektrische Hubladebühne, die ohne Hydraulik und damit ohne Öl auskommt. Zudem ist der Aufbau komplett isoliert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten