Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Aus morsch mach neu

Burgwedel Aus morsch mach neu

Nach dem Auslichten der zugewachsenen Uferbereiche geht die Aufhübschung des Naherholungsbgebietes Würmsees jetzt in die zweite Runde: Spaziergänger finden in Kürze rund um das Gewässer acht neue Sitzbänke.

Voriger Artikel
Hommage an Alexandra - drei MGVs sind dabei
Nächster Artikel
Rossmann erstrahlt zum 45. Firmengeburtstag

Die erste Bank steht auf der neuen Aussichtsplattform.

Quelle: Martin Lauber

Kleinburgwedel. Rechtzeitig zum Frühling wird der Würmsee jetzt für Erholungssuchende fit gemacht. Fünf neue Stahlfahrradbügel (Bild rechts) ruhen schon im fast durchgetrockneten Beton. Vis-à-vis haben Peter Dudeck (großes Bild, links) und Carsten Haase vom städtischen Bauhof gestern eine erste mit Lärchenholz beplankte Ruhebank auf die frisch angelegte Aussichtsterrasse geschraubt. Rund um den See werden sieben weitere in Kürze folgen. Die alten waren, wenn überhaupt noch vorhanden, morsch (Bild oben). Dafür würden in den nächsten Tagen die Fundamente gegossen, sagt Umweltkoordinator Malte Schubert. Für das versprochene Info-System will er sich indes noch Zeit nehmen. Statt „lapidar Schilder aufzustellen“, wolle er Agenturen auffordern, „etwas Innovatives“ zu entwickeln, das beim Rundgang dazu motiviert, offenen Auges durch die Natur zu schreiten.

doc6ty0ip4fsdywo37u6c2

Fotostrecke Burgwedel: Aus morsch mach neu

Zur Bildergalerie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten