Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Schon wieder Bienenvölker gestohlen

Großburgwedel Schon wieder Bienenvölker gestohlen

Innerhalb eines Jahres sind viermal Bienenvölker von der Wiese gegenüber dem Schulzentrum gestohlen worden. Mit dem Kunststoffbeuten kann der Dieb wenig anfangen: Sie sind mit den Initialen des Besitzers markiert.

Voriger Artikel
Amtsrichter mahnt Rücksicht an
Nächster Artikel
Eine Anlaufstelle für alle OPs

Auf der einen Hektar großen Wiese stehen 50 Bienenvölker.

Quelle: Martin Lauber

Burgwedel. Wie auf dem Präsentierteller reihen sich die moosgrünen Boxen auf der Wiese gegenüber dem Schulzentrum. In jeder der rund 50 Segeberger Kunststoffbeuten ist ein Bienenvolk zu Hause. Trotz Hinweistafeln auf die Rund-um-die-Uhr-Videoüberwachung, trotz erhöhter Wachsamkeit der Polizei und obwohl auf der Hannoverschen Straße immer Verkehr an der Bienenwiese vorbeirollt, haben unbekannte Diebe dort jetzt erneut zugeschlagen - zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen, zum vierten Mal binnen Jahresfrist. Sieben Bienenvölker verschwanden 2015, vier im Januar und zuletzt wurden in der Nacht zum vergangenen Sonntag zwei Völker entwendet. Jedes hat einen Marktwert von gut 250 Euro.

Diebstahlopfer ist der Vorsitzende des Imkervereins Burgwedel-Isernhagen. Um es den Dieben nicht zu leicht zu machen, hat Horst Wilhelm Schäfer seine Initialen „hws“ ins Hartstyropor jeder Kunstoffbeute gebrannt. „Jahrzehnte war hier nichts passiert“, berichtet er. Jetzt will er mit einigen seiner Bienenvölker umziehen. Ganz aufgeben werde er den Standort, wo alljährlich der Imkernachwuchs praktisch ausgebildet wird, aber nicht. Den Diebstählen zum Trotz: Jungimkern wird Schäfer auch dieses Jahr wieder ihr erstes Bienenvolk schenken.

Von Martin Lauber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten