Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bienvenue à Großburgwedel!

Burgwedel Bienvenue à Großburgwedel!

Eine Woche lang ist Französisch jetzt die erste Fremdsprache am Gymnasium Großburgwedel: Bürgermeister Axel Düker und Vertreter der Schule haben am Dienstagmorgen 40 französische Austauschschüler und fünf Lehrer aus der Partnerstadt Domfront in Burgwedel begrüßt.

Voriger Artikel
Die Blumendiebe sind Wiederholungstäter
Nächster Artikel
Am falschen Ort zur falschen Zeit

Die französischen und deutschen Schüler stellen sich zum Erinnerungsfoto vor dem Amtshof auf.

Quelle: Frank Walter

Großburgwedel. "Bienvenue à Großburgwedel! – Willkommen in Großburgwedel!", rief die stellvertretende Schulleiterin Christina Wippermann den französischen Gäste im Amtshof entgegen. Bürgermeister Axel Düker erinnerte bei der Begrüßung im Amtshof an die lange Tradition der Freundschaft – immerhin besteht die Städtepartnerschaft zum in der Normandie gelegenen Domfront bereits seit 20 Jahren. "Und es ist wichtig, dass die deutsch-französische Freundschaft schon mit Euch Schülern beginnt." Für Französisch-Lehrerin Ulrike Bleich soll der Schüleraustausch aber nicht das Ende, sondern ein Anfang sein: "Wir hoffen, dass die Kontakte, die Ihr jetzt knüpft, auch darüber hinaus bestehen bleiben."

In Großburgwedel werden die 40 Franzosen der Jahrgänge 8 bis 11 nicht nur den Unterricht besuchen, sondern bei Ausflügen auch Hannover, Hamburg und Berlin kennenlernen. Um erste Sprachbarrieren zu überwinden, haben alle Schüler Spickzettel mit den wichtigsten Sätzen auf Deutsch und Französisch erhalten. Und vielleicht sind sich die französischen Gäste bei der Abfahrt dann ja einig: "Nous nous sommes bien amusés! – Wir hatten viel Spaß!"

Von Frank Walter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten