Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Schule erhält größten Batzen

Großburgwedel Schule erhält größten Batzen

10.500 Kilometer haben die Großburgwedeler Gymnasiasten beim ersten Sponsorenlauf im März zurückgelegt, dafür sind 26.000 Euro in die Kasse des Fördervereins geflossen. Von dem Geld werden aber auch humanitäre Projekte gefördert.

Voriger Artikel
Rudolf Gutte ist zurück im Rat
Nächster Artikel
34-Jähriger gibt Schläge zu

Gymnasiasten erhalten für ihre guten Leistungen beim Sponsorenlauf ihre Urkunden.

Quelle: Katerina Jarolim-Vormeier

Burgwedel. „Die Schüler haben ihr Bestes gegeben, und die Großzügigkeit der Spender war sensationell“, resümierte Marc Sinner, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins, gestern bei der Übergabe in der kleinen Turnhalle. Sinner, selbst Ehemaliger, lobte die großartige Teamleistung. Eltern, Schüler, Lehrer, Spender und Förderverein hätten bewiesen, wie sehr sie mit dem Gymnasium verbunden sind.

Den größten Batzen, 75 Prozent des erlaufenen Geldes, erhielt das Gymnasium selbst: 7000 Euro darf der Sportbereich für neue Geräte ausgeben, 8000 Euro steckt die Schule in ihre mediale Ausstattung, 2500 Euro gehen an die Schülervertretung sowie weitere 2000 Euro an den Sozialfonds des Gymnasiums.

Bürgermeister Axel Düker lobte die Leistung der Läufer und Organisatoren: „Wir sind stolz auf Euch“, sagte er. „Das Ergebnis klingt nach Wiederholung“, blickte Schulleiterin Gesa Johannes schon mal nach vorn.

Zuvor hatten Marc Sinner und Schatzmeisterin Steffi Wöhler eine Spende in Höhe von 3250 Euro an das humanitäre Schulprojekt „Spielplatz für Aleko“ überreicht. Seit einem Jahr planen rund 20 Schüler in Kooperation mit dem DRK Burgwedel, wie das trostlose Gelände einer Schule in der bulgarischen Stadt Aleko für die Kinder attraktiver gemacht werden kann. „Wir lernen, selbstständig ein Projekt auf die Beine zu stellen, und müssen Ideen zur Finanzierung, Planung und Öffentlichkeitsarbeit umsetzen“, berichtete Gymnasiast Simon über die Arbeit des Projekts. Weiterer Nutznießer des Spendenlaufs ist der Verein Education Matters, der 35 Patenkinder in Ostafrika unterstützt, der ebenfalls 3250 Euro erhielt. „Mit dem Geld fördern wir ausschließlich bedürftige Kinder“, versicherte Vorsitzender Mark Ballandies. Der ehemalige Schüler des Gymnasiums aus Wettmar hat den Verein gegründet.

Von Katerina Jarolim-Vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten