Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Tomatensaft schmeckt auch unter den Wolken

Burgwedel Tomatensaft schmeckt auch unter den Wolken

Ein großes Plastik-Flugzeug schwebt neben der Osterkerze, neben dem Altar ist ein Hinweis auf einen Notausgang zu finden und statt schwerer Orgelmusik ertönt „Über den Wolken“ zum Auftakt des Gottesdienstes in Wettmar. In St. Marcus war am Sonntagabend alles ein wenig anders – irgendwie abgehoben.

Voriger Artikel
Mein Papa ist schon wieder Schützenkönig
Nächster Artikel
Kirchhofsmauer von St. Petri wird saniert

Die "Stewardessen Lührs" servieren Getränke in den St. Marcus Airlines

Quelle: Carina Bahl

Wettmar. Unter dem Motto "Abgehoben" sollten vor allem Jugendliche für den Guten-Abend-Gottesdienst in Wettmar begeistert werden. Und das funktionierte: In den Reihen fanden sich gleich mehrere junge Gesichter, die sich nur zu gern mit auf die Flugreise der besonders religiösen Art nehmen ließen.

Stilecht gab es auf der Rückseite des Liederzettels die Sicherheitsanweisungen wie in einem echten Flugzeug zu lesen. Kirchenvorsteher Rainer Lührs und Ehefrau Claudia begeisterten als Bordpersonal – auch wenn kein Kirchenbesucher unter seiner Bank die versprochene Schwimmweste fand und man die kleinen Tische, die zum Start hochgeklappt werden sollten, ebenfalls vergebens suchte.

Aber darum ging es auch nicht unbedingt: Mit viel Geschick schlugen die Akteure im Gottesdienst die Brücke von den Sicherheitsanweisungen an Bord zum Alltag am Boden. Was heißt es in der Schule, sitzen bleiben zu müssen? Welche Turbulenzen erwarten einen im Beruf? Auf welchen Druckabfall darf man im stressigen Tagesprogramm hoffen? Und wie reagiert man, wenn der Druck zu hoch wird? Die wichtigste Frage bestand aber wohl darin, wer und was einem das Gefühl von Sicherheit im wahren Leben vermittelt? Freunde? Familie? Gott? Nicht immer bieten einem Leuchtstreifen auf dem Boden eines Flugzeugs die notwendige Orientierung, um den Notausstieg zu finden, wenn ein Absturz droht.

Zum Nachdenken regte der Gottesdienst allemal an – zum Lachen nicht weniger. Als die "Stewardessen Lührs" gekonnt Getränke in den Kirchenbänken verteilten, knallten ungewollt komisch auch die Sektkorken. Wettmarer dürfen beruhigt sein: Den schönen Wandmalereien der Kirche ist nichts passiert. Aber am Ende zeigte sich eindeutig: Tomatensaft schmeckt eben nicht nur über den Wolken – sondern auch weit darunter in einer Kirche, die ganz unkonventionell, jung und frisch einmal zum gemeinsamen Abheben einlädt.

Der nächste Flug der "St. Marcus Airlines" startet am Sonntag, 28. August, um 17 Uhr. Für die Unterhaltung sorgen dann keine kleinen Filme im Bordfernsehen, sondern die heimischen Goschenhobler. Diverse Portale im Internet muss auch niemand bedienen, um den günstigsten Flug zu finden. Den gibt es in Wettmar. Ganz bestimmt. Denn die Reise ist kostenlos.

doc6qudl4z1wwoogimfazy

Fotostrecke Burgwedel: Tomatensaft schmeckt auch unter den Wolken

Zur Bildergalerie

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6slqn371eautd2w7l5i
Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers

Fotostrecke Burgwedel: Zurück aus der Hölle des Flüchtlingslagers