Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Wird Nico Kuckenburg Patissier des Jahres?

Burgwedel Wird Nico Kuckenburg Patissier des Jahres?

Wenn man Nico Kuckenburg nachsagt, er wäre „süß“, dann ist das keine Schwärmerei, sondern eine fachliche Bewertung: Der junge Patissier aus Burgwedels Sternerestaurant Ole Deele ist ein Meister im Zubereiten von Nachspeisen. Das wiederum ist kein Lob nach einer Kostprobe, sondern die Bewertung einer national anerkannten Jury.

Voriger Artikel
SBS: Seit 25 Jahren ein Vorzeigeprojekt
Nächster Artikel
Elternprotest gegen höhere Kita-Gebühren

Nico Kuckenburg (rechts) im Live-Wettbewerb.

Quelle: Privat

Großburgwedel. Kuckenburg hat es ins Finale des Wettbewerbs „Patissier des Jahres“ geschafft, das im Oktober in Köln ausgetragen wird. Bereits 2014 und 2016 hatte der junge Patissier sein Glück im Wettbewerb versucht, war aber beide Male knapp in der Vorrunde ausgeschieden.

Jetzt konnte er vor 500 Zuschauern in Hamburg überzeugen: Mit seinem Freestyle-Dessert aus Hefe, Mango und Passionsfrucht, einer Praline aus Aprikose, Vanille und Erdnuss sowie seiner an die Natur angelehnte Interpretation des Drei-Komponten-Desserts aus Aloe Vera, Pfirsich und Mandel ließ er der Fachjury das Wasser im Mund zusammenlaufen. „Von den Tellern hätte ich gern ein zweites Mal bestellt“, lobte Juror Dennis Ilies vom Drei-Sterne-Restaurant The Table. Obendrein gewann Kuckenburg auch noch den Sonderpreis des Publikums: Diese hatten unter vielen seine „Heuriegel-Praline“ zum Leckerbissen des Tages gewählt.

Der 28-Jährige wird von seinen Kollegen in der Ole Deele seit Jahren bei seinen Wettkämpfen unterstützt: So dient die Küche als Übungsraum, und auch die Großburgwedeler Gäste dürfen seine Wettbewerbsrezepte stets vorkosten. Jetzt heißt es: Daumen drücken!

Von Carina Bahl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten