Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
3500 Blumen läuten den Frühling ein

Burgwedel 3500 Blumen läuten den Frühling ein

„Am Ende des Tages spüre ich schon den Muskelkater in meinen Beinen“, sagt Gärtner Hendryk Kruck. Eine Woche lang pflanzt der Mitarbeiter des Bauhofs insgesamt 3500 Blumen an der Von-Alten-Straße. Jeden Tag geht er acht Stunden lang in die Hocke, um Burgwedel schöner zu machen.

Voriger Artikel
Verkaufswagen-Tetris für den Landmarkt
Nächster Artikel
Kind im Zentrum angefahren

Hendryk Kruck (links) und Mike Kita vom städtischen Bauhof verschönern die Von-Alten-Straße mit Frühlingblumen.

Quelle: Gabriele Gerner

Großburgwedel. Zunächst ist es die Aufgabe von Kruck und Kita, die Erde in den vorgesehenen Beeten auszutauschen. Ist das Pflanzensubstrat verteilt, lassen sich die Setzlinge ganz leicht einpflanzen. Rosafarbene Bellies, weiße Stiefmütterchen und Hornveilchen sowie Osterglocken wechseln sich ab. Die Abstände messen Mike Kita und Hendryk Kruck mit den Fingern. Da können sich die Bauhof-Mitarbeiter auf ihre Erfahrung verlassen. Immer, wenn eine Fläche mit neuen Blumen bepflanzt ist, betrachten die beiden zufrieden ihr Werk. Eine Dame, die auf dem Fahrrad vorbei fährt, ruft ihnen zu: „Jetzt sieht es wieder richtig schön aus!“ Auch Spaziergänger bleiben hin und wieder stehen und blicken anerkennend auf die Blüten. Das ist für Kruck und Kita der schönste Lohn für ihre Arbeit.

Strahlender Sonnenschein macht ihre Arbeit angenehm. „Aber selbst, wenn jetzt noch ein bisschen Frost kommen sollte, wird das den Frühlingsblühern nichts anhaben“, meint Kruck. Dem stimmt Umweltkoordinator Malte Schubert zu. Gemeinsam mit Martin Riester vom Bauhof koordiniert er den Einsatz der Gärtner und die Verschönerung der Burgwedeler Fußgängerzone.

Von Gabriele Gerner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten